Mensch gegen Maschine: Wer machte am Ende das Rennen?

Jöhstadt - Verrücktes Wettrennen: 120 Läufer traten Samstagnachmittag gegen die 240 PS starke Preßnitztalbahn an. Auf sieben Kilometern - und für einen guten Zweck.

Auch den Berg hinauf: "Mensch" muss auf sieben Kilometern schneller sein als die 240-PS-Bahn.
Auch den Berg hinauf: "Mensch" muss auf sieben Kilometern schneller sein als die 240-PS-Bahn.  © Maik Börner

"Die Läufer-Startgelder von je 10 Euro kommen dem Kriseninterventions- und Seelsorgeteam Annaberg zugute. Die stehen bei schweren Unfällen Familien, Betroffenen oder Helfern wie den Feuerwehren oder dem Technischen Hilfswerk zur Seite", sagt Veranstalter Michael Gürtler (59) von der Gästeinformation Jöhstadt.

Gewonnen hat - wie beim letzten Mal - übrigens der Mensch: Marco Häßler (29) vom Annaberger "Skiclub Norweger 1896" holte sich den ersten Platz.

"Mensch gegen Maschine" findet seit 2015 alle zwei Jahre statt. Die Idee dazu hatte eine Jöhstädter Abiturientin.

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0