Nations League unnötigster Wettbewerb der Welt? Löw kontert Klopp

Berlin - 20 Punkte nach 8 Spielen, in der Premier League noch unegschlagen und punktgleich mit Chelsea und Manchester City - für Jürgen Klopps FC Liverpool könnte die Saison kaum besser laufen.

Jogi Löw hat Verständnis für Jürgen Klopp.
Jogi Löw hat Verständnis für Jürgen Klopp.  © DPA

Klar, dass da die Länderspielpause dem Liverpool-Coach ungelegen kommt. Auf der Pressekonferenz fand er deutliche Worte zur Einführung der Nationenliga.

"Die Nations League ist der sinnloseste Wettbewerb der Welt", sagte der 51-Jährige. Der zusätzliche Wettbewerb, der Freundschaftsspiele ersetzt, mit einem straffen Spiel-Rhythmus belaste die Nationalspieler nun noch mehr. "Wir müssen anfangen, an die Spieler zu denken", erklärte Klopp.

Bundestrainer Joachim Löw sieht das natürlich anders. Der 58-Jährige hat Kloppos harrsche Kritik gekontert. Beim Treffpunkt des DFB-Teams am Dienstag in Berlin äußerte der Bundestrainer einerseits Verständnis für die ablehnende Haltung des Coaches des FC Liverpool. Löw fügte aber auch deutlich hinzu: "Für uns, für mich als Nationaltrainer, ist die Nations League eine gute Erfindung. Weil wir gegen Topnationen spielen, weil es um etwas geht. Es ist ein Wettbewerb. Das ist mir in der Phase manchmal lieber, als in der Phase gegen die ganz Kleinen zu spielen."

Löw kann die ablehnende Haltung des ehemaligen Bundesligatrainers Klopp aus dessen Sichtweise als Clubcoach nachvollziehen. "Die Vereinstrainer haben ja solche Länderspielpausen manchmal nicht gerne. Weil viele Spieler bei Liverpool, Bayern oder Man City sind dann weg. Trainer haben dann nicht die Möglichkeit, normal zu trainieren", äußerte der 58-jährige Löw.

Die deutsche Nationalmannschaft spielt in der Nations League am kommenden Samstag in Amsterdam gegen die Niederlande und drei Tage später in Paris gegen Weltmeister Frankreich.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0