"Jogi-Beben": So reagiert das Netz auf Löws Entscheidung

München/Berlin - Joachim Löw ließ am Dienstag die Bombe platzen: Der Bundestrainer sortierte gleich drei ehemalige Weltmeister aus. Die Reaktionen im Netz ließen nicht lange auf sich warten.

Jerome Boateng (l) und Mats Hummels bei einem Länderspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft.
Jerome Boateng (l) und Mats Hummels bei einem Länderspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft.  © DPA

Jérôme Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller gehören ab sofort nicht mehr zur Fußball-Nationalmannschaft.

Wie Löw am Dienstag in einer Mitteilung des DFB erklärte: "Wir wollen der Mannschaft ein neues Gesicht geben. Ich bin überzeugt, dass das nun der richtige Schritt ist."

Boateng reagierte betroffen auf diese Hiobsbotschaft: "Ich bin traurig über diese Nachricht, weil es für mich immer das Allergrößte war, mein Land zu repräsentieren."

Doch respektiere er die Entscheidung des Bundestrainers und habe dafür auch Verständnis. "Dennoch hätte ich mir natürlich einen anderen Abschied für uns gewünscht", so der 30-Jährige.

Zuspruch bekam Boateng von Mesut Özil, der 2018 nach der Erdogan-Affäre im Zorn aus der DFB-Elf zurückgetreten war. "Es tut mir leid, dass einer der besten deutschen Spieler der letzten Jahrzehnte das Nationalteam auf diese Art verlassen muss", schrieb Özil am Dienstagabend auf Twitter. Zu Hummels und Müller äußerte er sich vorerst nicht.

Nach dem WM-Debakel im Vorjahr in Russland hatte Löw mit dem Umbruch noch gezögert und gerade Spieler wie Müller als unerlässliche Stützen für die neue Generation bezeichnet.

Doch der Abstieg in der Nations League hat beim 59-jährigen Schwarzwälder offenbar nun für ein Umdenken gesorgt.

Jogi Löw sortiert Hummels, Boateng und Müller aus: So reagiert das Netz

Joachim Löws Entscheidung sorgt für Diskussionen.
Joachim Löws Entscheidung sorgt für Diskussionen.  © DPA

Die Reaktionen auf die radikale Entscheidung des Bundestrainers fielen unterschiedlich aus.

Viele hatten ein Problem mit der Art und Weise des Rauswurfs der drei verdienten Weltmeister und Nationalspieler. Martin Schneider, Redakteur bei der SZ, schrieb auf Twitter: "Nennt mich sentimental, romantisch, blablabla, aber so nen Abgang haben die drei nicht verdient."

"Löw ist wie mein erstes Mal. Es fehlt Timing, Stil und der Mut wird am Ende nicht belohnt", resümierte ein anderer User.

Einige bewunderten aber auch Joachim Löw für seine Entscheidung. "Das Jogibeben. Starke Entscheidung, nötigt mit erstmals Respekt für ihn ab", schrieb ein Nutzer.

Auch über den Zeitpunkt der Entscheidung wurde diskutiert. Warum hat Löw nicht direkt nach dem WM-Vorrunden-Aus klare Kante gezeigt? Ein Twitter-Nutzer zog dazu einen Vergleich: "Mein gesamter Freundeskreis meinte, ich solle einen klaren und konsequenten Schlussstrich ziehen. 'Hey Schatz, ich mach' Schluss. Du warst vor einem dreiviertel Jahr nicht gut zu mir.'"

Ob Joachim Löw mit seiner Entscheidung richtig lag, wird sich zeigen. Am 24. März beginnt die EM-Qualifikation für das paneuropäische Turnier 2020.

Löw trifft radikale Entscheidung: Weitere Reaktionen

Mehr zum Thema Nationalmannschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0