Riesige Schneeskulpturen im Erzgebirge

Marco Gruner (40) organisierte die Ausstellung.
Marco Gruner (40) organisierte die Ausstellung.  © Georg Ulrich Dostmann

Johanngeorgenstadt - Am Wochenende gab es im Erzgebirge riesige Schneeskulpturen zu bewundern.

Da die geplante Schau des Rassegeflügelzüchterverein 1902 Johanngeorgenstadt aufgrund der Vogelgrippe abgesagt werden musste, hatten der stellvertretende Vorsitzende Wolfgang Barthel (70) und Züchter Marco Gruner (40) eine andere Idee.

Sie organisierten eine Schneeskulpturenausstellung.

Am Samstag fand diese dann an der Hühnerfarm in der Johanngeorgenstädter Neustadt statt.

Insgesamt gestaltete Marco Gruner sechs Figuren, darunter ein Herz, ein Mundloch, ein schlüpfendes Küken, einen Schwibbogen sowie Snoopy.

Bereits Ende Januar wurden etwa 60 Tonnen Schnee mit einem Radlader zusammengetragen. Erst einen Tag vor der Ausstellung waren alle Skulpturen fertig. Eine weitere siebte Figur wurde während der Ausstellung live geformt.

Ursprünglich sollte das Ganze ein Wettbewerb, unter anderem auch für Kinder werden. Da der Schnee allerdings zu hart war, musste eine Kettensäge zum Einsatz kommen. Im nächsten Jahr soll mit den Vereinen der Stadt ein Wettbewerb gegeneinander organisiert werden.

Auch die Kettensäge kam zum Einsatz, da der Schnee einfach zu hart war.
Auch die Kettensäge kam zum Einsatz, da der Schnee einfach zu hart war.  © Georg Ulrich Dostmann

Titelfoto: Georg Ulrich Dostmann


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0