Stinkende Johannstadt: Stadtentwässerung zieht die Spülung

Dresden - Der Stink-Alarm in der Johannstadt (TAG24 berichtete) - gestern ging die Stadtentwässerung dem Gestank an der Hertelstraße in der Kanalisation auf den Grund.

Die Experten vermuten, dass dieser Elbe-Auslass (wegen ausbleibenden Regens ebenfalls trocken) der Kanalisation den Mief verursachen könnte.
Die Experten vermuten, dass dieser Elbe-Auslass (wegen ausbleibenden Regens ebenfalls trocken) der Kanalisation den Mief verursachen könnte.  © Christian Juppe

Doch die Herkunft des mysteriösen Miefs bleibt rätselhaft.

Mit einem Saugfahrzeug spülten Mitarbeiter der Stadtentwässerung den Mischwasserkanal unter der Hertelstraße durch, saugten Ablagerungen ein.

"Davon gab es hier relativ wenig", so Sprecher Torsten Fiedler (53). "Der Kanal ist in Ordnung, es gibt auch keine Senken oder Kurven."

Damit bleibt offen, wie es zur Geruchsbelästigung kommt, unter der Anwohner vor allem im Sommer leiden.

Die Vermutung der Experten: Ganz in der Nähe liegen auch Auslässe des Kanalnetzes, die in die Elbe gehen. Auch diese sind wegen des fehlenden Regens seit Monaten trockengelegt.

"Es kann sein, dass bei bestimmten Wind- und Wetterlagen die miefige Kanal-Luft zurück und an den Einläufen der Hertelstraße herausgedrückt wird", so Fiedler. Die Experten wollen das nun untersuchen und nach möglichen Lösungen schauen.

Mitarbeiter der Stadtentwässerung spülten am Mittwoch den Kanal unter der Hertelstraße durch.
Mitarbeiter der Stadtentwässerung spülten am Mittwoch den Kanal unter der Hertelstraße durch.  © Christian Juppe

Titelfoto: Christian Juppe


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0