Deswegen verklagt Johnny Depp seine Ex-Frau auf 50 Millionen Dollar!

Los Angeles - Wer dachte, dass die Zankereien zwischen Johnny Depp und Amber Heard vorbei wären, irrt sich! Nach dem ganzen Scheidungs-Zoff gibt es wieder neue Schlagzeilen: Der Hollywood-Star verklagt seine Verflossene nun auf 50 Millionen Dollar Schadensersatz!

Johnny Depp (55).
Johnny Depp (55).  © Ennio Leanza/KEYSTONE/dpa

Rund drei Jahre waren der "Fluch der Karibik"-Star und die "The Rum Diary"-Darstellerin ein Paar, zwei Jahre davon sogar verheiratet. Im Mai 2016 wurde bekannt, dass Amber Heard die Scheidung eingereicht hat.

Grund: Die 32-Jährige beschuldigte ihren Ex sie geschlagen zu haben und beantragte vor Gericht eine einstweilige Verfügung wegen häuslicher Gewalt (TAG24 berichtete).

Seitdem gingen die Streitereien hin und her - beide erhoben immer wieder schwere Vorwürfe gegen einander. Zuletzt warf Johnny Depp seiner Schauspielkollegin vor, ihm zwei Mal mit der Faust ins Gesicht geschlagen zu haben (TAG24 berichtete).

Nun gibt es neuen Beef zwischen den beiden Streithähnen: Der 55-Jährige verklagt seine Ex-Frau auf satte 50 Millionen US-Dollar Schadensersatz. Das berichtet unter anderem "People".

Der Grund: Heard hatte Ende 2018 einen Artikel für die Washington Post geschrieben, in der sie aus der Perspektive einer öffentlichen Person schrieb, die Opfer häuslicher Gewalt wurde.

Amber Heard und Johnny Depp waren zwei Jahre verheiratet.
Amber Heard und Johnny Depp waren zwei Jahre verheiratet.  © EPA/ETTORE FERRARI/dpa

In den Gerichtsunterlagen hieß es: "Das Meinungsstück basiert darauf, dass Frau Heard ein Opfer häuslicher Gewalt war und dass Herr Depp häuslichen Missbrauch gegen sie verübt hat."

Depps Anwälte ließen verlauten, dass der Schauspieler die 32-Jährige nie missbraucht hat. "Ihre Anschuldigungen, die sie im Jahr 2016 gegen ihn vorgebracht hat, waren falsch. Sie waren Teil eines ausgeklügelten Schwindels, um positive Publicity für Frau Heard zu erzeugen und ihre Karriere voranzutreiben", hieß es.

Zudem sollen sich Heards Kommentare negativ auf Depps Karriere ausgewirkt haben. Demnach seien diese Vorwürfe der Grund, weshalb der Hollywood-Star nicht mehr beim Reboot von "Fluch der Karibik" mitspielen dürfte.

Ein Sprecher der hübschen Schauspielerin äußerte sich dazu: "Diese alberne Aktion ist nur die neueste von Johnny Depps wiederholten Bemühungen, Amber Heard zum Schweigen zu bringen. Sie wird aber nicht schweigen."

Johnny Depp würde sein immer noch anhaltendes missbräuchliches Verhalten nicht akzeptieren. Amber Heard und ihre Anwälte sind deshalb entschlossen, gegen diese für sie "grundlose" Klage zu kämpfen.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0