Joko & Klaas: Neue Fake-Vorwürfe gegen das ProSieben-Duo

Hamburg - Es sind nicht die ersten Fake-Vorwürfe gegen Joko (41) & Klaas (36)! Im Dezember 2019 sollen die beiden ProSieben-Komiker in der Show "Das Duell um die Welt" getrickst haben.

Joko Winterscheidt (l.) und Klaas Heufer-Umlauf haben in ihren Sendungen gut lachen.
Joko Winterscheidt (l.) und Klaas Heufer-Umlauf haben in ihren Sendungen gut lachen.  © Jörg Carstensen/dpa

Model Sophia Thomalla wurde ohne Vorwarnung an einem Bungee-Seil aus einem Helikopter geworfen. Schnell kamen allerdings Zweifel an der gesamten Geschichte auf. Nur wenige Monate später werden erneut Fake-Vorwürfe gegen Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf laut.

Recherchen des NDR-Formates "STRG_F" haben ergeben, dass die Unterhaltungskünstler in ihren Einspielern umfangreich auf Schauspieler gesetzt haben sollen. Dabei erweckten der 41- und der 36-Jährige immer den Eindruck, dass die Ereignisse spontan seien.

Mit einigen Beispielen konnten die Mitarbeiter ihre Vorwürfe unterlegen. Zudem sollen Darstellungen von Ereignissen stark verkürzt oder gescripted gewesen sein.

Bei einem angeblichen Fahrraddiebstahl, der in der ProSieben-Sendung "Late Night Berlin" ausgestrahlt wurde, soll ein Unbekannter auf frischer Tat ertappt worden sein. Doch laut den Anschuldigungen von "STRG_F" soll es sich bei dem Dieb um einen Laiendarsteller handeln.

Die entsprechende Szene soll mindestens zweimal gedreht worden sein, wie Zeugenaussagen und privates Videomaterial ergeben haben. In dem Einspieler verkündete Klaas: "Ich möchte Fahrraddiebe auf frischer Tat ertappen." Aus Gründen der Authentizität verzichteten die Verantwortlichen sogar auf die sonst dringend notwendige Verpixelung des Täters.

Schauspielerin gibt Dreh in ihrer Vita an

Edin Hasanovic flog in der Sendung angeblich einen Heißluftballon ohne Hilfe.
Edin Hasanovic flog in der Sendung angeblich einen Heißluftballon ohne Hilfe.  © Frank Rumpenhorst/dpa

Ähnlich geschummelt wurde laut der NDR-Recherche in der Sendung "Das Duell um die Welt". Schauspieler Edin Hasanovic ("Skylines") soll einen Heißluftballon alleine geflogen und gelandet haben.

Allerdings sollen seine Begleiter zuvor abgesprungen seien.

Das Schweizer Bundesamt für Zivilluftfahrt gab an, dass der Schauspieler zu keiner Zeit alleine an Board gewesen sei. Ein Pilot war immer anwesend, wie es das Gesetz verlange. "Es war Fake", sagte Urs Holderegger von der Behörde.

Beispiel Nummer drei spielte sich hingegen wieder in der Show "Late Night Berlin" ab. Eine junge Frau gab sich im Verlauf eines gespielten Tinderdates überrascht, die Episode trug die Schauspielerin allerdings in ihrer Vita auf. Mehrere Zeugen sagten auch hier aus, dass die Szene mehrfach gedreht werden musste.

Selbst bei den anfänglich erwähnten Schummelvorwürfen zum Einspielfilm mit Sophia Thomalla fand die Redaktion von "STRG_F" neue Unstimmigkeiten. So soll die Autofahrt von Nizza nach Budapest nie stattgefunden haben. Die Termine sollen eine Woche auseinander gelegen haben. Laut Film hingen sie aber direkt zusammen.

Produktionsfirma gibt Schummelvorwürfe zu

Sowohl Winterscheidt als auch Heufer-Umlauf äußerten sich bislang nicht zu den Vorwürfen. Die zuständige Produktionsfirma Florida TV räumt die Vorwürfe im Kern ein.

Im Falle des Fahrraddiebstahls verweist sie darauf, dass "der komödiantische Aspekt womöglich deutlicher gemacht hätte werden müssen". Hinsichtlich des Heißluftballons erklärt sie, dass "keiner unserer Protagonisten bei der Erfüllung seiner Aufgabe in Lebensgefahr gerät."

Im Falle des Tinderdates erklärt Florida TV lediglich, dass die junge Frau "offenbar ähnlich viel Spaß daran hatte wie wir und die Zuschauer." Im Beispiel von Sophia Thomalla heißt es, dass man die Zuschauer nicht langweilen wolle.

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0