Nach Bremen-Frust: Hertha mit erneuten Abwehrsorgen

Berlin - Das bittere Last-Minute-Gegentor gegen Bremen wollen die Herthaner mit dem ersten Training in dieser Woche abhaken. Am Samstag haben die Berliner den nächsten Brocken vor der Brust: Die Blau-Weißen müssen zum Rekordmeister nach München.

Jordan Torunarigha gratuliert Marvin Plattenhardt zu seinem Treffer gegen Braunschweig.
Jordan Torunarigha gratuliert Marvin Plattenhardt zu seinem Treffer gegen Braunschweig.  © DPA

Dabei hat Hertha-Trainer Pal Dardai erneut mit Abwehrproblemen zu kämpfen. Jordan Torunarigha und Marvin Plattenhardt fallen aus. Während sich Herthas Linksverteidiger am Sonntag eine Muskelverletzung im Adduktorenbereich zugezogen hatte, muss Torunarigha wegen Problemen an der Achillessehne mindestens zwei Wochen passen.

Besonders bitter: Der 21-Jährige verletzte sich bereits in der Hinrunde an der Achillessehne, fiel knapp zwei Monate aus. Nun der erneute Rückschlag. "Er hat einen Schlag auf die Stelle bekommen, mit der er öfter Probleme hat. Er läuft mit Krücken. Schade, er hat richtig stabil gespielt", sagte Pal Dardai.

Torunarigha und auch Plattenhardt werden sowohl in München, als auch beim Heimspiel in der Woche darauf gegen Mainz fehlen.

Zudem muss Dardai bei den Bayern auf Kapitän Vedad Ibisevic verzichten. Der Stürmer hatte, obwohl nur auf der Bank, in der Nachspielzeit seine fünfte gelbe Karte kassiert. Dafür werden die zuletzt verletzten Arne Maier, Mathew Leckie und Javairo Dilrosun wieder im Teamtraining erwartet.

Die Berliner bewiesen zuletzt im Pokal, dass sie ein unangenehmer Gegner für den Rekordmeister sein können. In den letzten vier Bundesligaspielen konnten die Bayern gegen Hertha nicht gewinnen. "Die Punkte sind weg, da musst du bei Bayern etwas machen", erklärte der Ungar und setzt nach dem späten Ausgleichstreffer auf einen Lerneffekt. "So ein Spiel muss man nach Hause bringen. Wir haben Einwurf und noch eine Minute zu spielen."

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0