Britin hatte Krebs im Endstadium: Wunderheilung durch Cannabis?

Coventry (Großbritannien) - Sie hat einen großen Teil ihres Lebens noch vor sich. Eine Diagnose im August vor zwei Jahren änderte alles: Joy Smith würde sterben, sehr bald sogar. Aufgeben kam für die Britin jedoch nicht infrage.

Joy Smith will ihr Leben bis zum letzten Moment genießen.
Joy Smith will ihr Leben bis zum letzten Moment genießen.

Seit Montag steht fest: Smith wird leben. Es ist eine Nachricht, die für die 52 Jahre alte Frau aus Großbritannien aufgrund ihrer Vorgeschichte alles andere als selbstverständlich ist. Im Jahr 2016 war bei ihr Krebs im Endstadium diagnostiziert worden, wie der britische Mirror berichtet.

Die Ärzte hatten ihr damals noch sechs Wochen zu leben gegeben, sollte sie sich nicht einer sofortigen Chemotherapie unterziehen. Selbst mit dieser standen ihre Chancen jedoch alles andere als gut. Aber die Mutter einer Tochter hätte sich auf diese Weise zumindest Zeit erkaufen können. Zeit mit ihrer Familie, mit Menschen, die ihre Nahe stehen.

Sie griff nach dem Strohhalm und unterzog sich einer Behandlung. Alle zwei Wochen für drei Tage erhielt sie eine Chemotherapie, bis sich bei ihr eine Blutvergiftung entwickelte. Die Therapie musste angepasst werden. Ihre Freunde wollten sich nicht mit dem bevorstehenden Tod der Britin abfinden.

Sie suchten nach einer alternativen Methode und brachten ihrer Freundin kurze Zeit später Cannabis-Öl-Kapseln mit in die Klinik. Wie Smith nun berichtete, habe sich durch die Einnahme, die in Großbritannien illegal ist, ein Wunder ereignet. Die inoperablen Tumore in ihrem Körper seien zunächst geschrumpft, ehe sie ganz verschwanden, erklärte Smith.

Zu Beginn der Woche teilten ihr die erstaunten Ärzte letztlich mit, dass in ihrem Körper keine Spuren mehr von der Krebserkrankung zu finden seien. Smith gilt als geheilt. "Ich werde den Rest meines Lebens feiern", erklärte die 52-Jährige. "Ich zwicke mich selbst die ganze Zeit, um zu sehen, ob das alles wirklich real ist." Sie werde alle drei Monate noch Untersuchungen absolvieren müssen, sagte Smith, aber abgesehen davon "ist keine weitere Behandlung geplant".

Sie bedankte sich auch bei den Mitarbeitern der Klinik sowie ihren Ärzten, wenngleich sie der Prognose der Schulmedizin "getrotzt" habe, so Smith, die ihre Heilung in einem Buch aufarbeiten will. Aufgrund ihrer unglaublichen Genesung setzt sie sich nun dafür ein, dass die Kapseln, die ihr das Leben gerettet haben sollen, legalisiert werden: "Es muss einfach legalisiert werden. Ich bin so glücklich, so glücklich war ich noch nie."

Joy Smith hatte im Jahr 2016 die schreckliche Diagnose bekommen.
Joy Smith hatte im Jahr 2016 die schreckliche Diagnose bekommen.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0