Advents-Horror: ICE bleibt mitten im Nirgendwo liegen

Der ICE 1634 ist bei Jüdendorf im südlichen Sachsen-Anhalt liegen geblieben.
Der ICE 1634 ist bei Jüdendorf im südlichen Sachsen-Anhalt liegen geblieben.  © DPA

Jüdendorf - Der ICE 1634 ist auf der Strecke von Berlin nach Frankfurt/Main im Saalekreis in Sachsen-Anhalt liegen geblieben.

Aufgrund eines technischen Defekt sei der Intercity-Express um 10.30 Uhr am Betriebsbahnhof Jüdendorf (rund 40 Kilometer südlich von Halle/Saale) liegen geblieben.

"Es wurde versucht, den Zug neu zu starten, leider ohne Erfolg", sagte eine Bahnsprecherin auf TAG24-Anfrage. Welcher Defekt genau vorliegt, könnte sie nicht sagen.

Ihren Angaben zufolge seinen 300 Fahrgäste evakuiert worden. Sie sind in den ICE 1650 (Dresden > Wiesbaden) umgestiegen.

"Die Evakuierung dauerte von 12.15 Uhr bis 13.20 Uhr", so die Sprecherin. Den Bahnfahrern wurden als kleine Entschädigung Freigetränke angeboten.

Der ICE 1650, in den die Evakuierten umgestiegen sind, hat aktuell eine Verspätung von rund 90 Minuten.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0