Onkel Jürgen rockte das Pichmännel-Oktoberfest

Im ausverkauften Festzelt sang Jürgen Drews (70) vor Tausenden Gästen und gratulierte der Morgenpost.
Im ausverkauften Festzelt sang Jürgen Drews (70) vor Tausenden Gästen und gratulierte der Morgenpost.

Von Juliane Bauermeister

Dresden - In Lederhose und gut gelaunt kam Montag Schlager-Ikone Jürgen Drews (70, „Ein Bett im Kornfeld“) ins Pichmännel- Oktoberfest-Zelt.

Sein Auftritt um 21 Uhr verspätete sich um eine halbe Stunde. Grund: Die Technik wollte nicht so wie der „König von Mallorca“. Das Publikum überbrückte die Pause mit Dynamo-Fan-Gesängen. Und dann rockte Drews die Bühne.

Und er gestand: „Ich hab echt Lampenfieber und hoffe, dass den Leuten meine Musik gefällt.“ Und aus seiner größten Schwäche macht Drews auch kein Geheimnis: „Ich bin Busen-Fetischist und finde Frauen im Dirndl einfach ganz toll.“

Und da hatte Onkel Jürgen allerhand zu gucken. Denn unter den Gästen gab es die ein oder andere Dirndl-Schönheit. „Schauen tu ich gern, aber meine Traumfrau ist und bleibt Ramona. Wenn sie ein Dekolleté trägt, fällt mir sowieso nix mehr ein.“

Die war allerdings nicht mit in Dresden, einer muss ja auf Haus und Kinder aufpassen ...

Gut 2000 Menschen kamen gestern, um Jürgen Drews zu sehen und um mit MOPO 25-jähriges Jubiläum zu feiern.
Gut 2000 Menschen kamen gestern, um Jürgen Drews zu sehen und um mit MOPO 25-jähriges Jubiläum zu feiern.
Der 70-Jährige rockte in Dresden auf der Pichelmännel-Bühne.
Der 70-Jährige rockte in Dresden auf der Pichelmännel-Bühne.

Fotos: Ove Landgraf


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0