Jürgen Milski bei Probe für TV-Show schwer gestürzt

St. Anton/Köln - Eigentlich wäre Jürgen Milski bei den "ProSieben Wintergames" dabei, die der Münchner Sender am Freitag und Samstag (14./15. Dezember) ausstrahlt. Doch daraus wird nun leider nichts: Der Kölner Sänger hatte bei den Proben zur Show einen Unfall!

Die Proben mit dem Kajak überstand Jürgen Milski noch unverletzt.
Die Proben mit dem Kajak überstand Jürgen Milski noch unverletzt.  © ProSiebe/Willi Weber

"Es ist tatsächlich passiert. Ich habe mich beim Training für die Wintergames 2018 bei einem Sturz von der Schwalbe schwer verletzt", sagte der 55-Jährige der "Bild".

Wie der "Express" berichtet, wurde Jürgen bei der Abfahrt mit einem Elektro-Roller aus der Kurve geschleudert. "Ich bin auf die Schulter und den Kopf gefallen, Gott sei Dank trug ich einen Helm“, sagte der Sänger der Zeitung.

Mehrere Bänder seien gerissen. Das bedeutet für Jürgen: Sechs Wochen keinen Sport. An eine Teilnahme bei den "Wintergames" ist somit also nicht zu denken. Als Ersatz für Jürgen wird nun Sänger Martin Kesici (45) bei der ProSieben-Show an den Start gehen und unter anderem im Team mit Antonia aus Tirol (38) im Kajak auf die Poste gehen.

Für Jürgen ist die Absage natürlich eine bittere Pille. Schon seit Tagen postet er Fotos von den Proben und machte seinen Fans Lust auf die Show. Die reagieren natürlich auch betroffen auf den Unfall und wünschen dem Sänger in den Kommentaren gute Besserung.

Auch Schauspieler Raúl Richter soll es nach einem Bericht der "Bild" im Training erwischt haben. Nach einem Sturz sei der 31-Jährige mit Verdacht auf Schulterbruch in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

Jasmin Wagner: "Das ist komplett krass"

Jasmin Wagner stürzt mit der E-Schwalbe.
Jasmin Wagner stürzt mit der E-Schwalbe.  © ProSieben/Willi Weber

Dass es die sportlichen Prüfungen bei den "Wintergames" in sich haben, weiß Jasmin Wagner. Die 38-Jährige hat sich gleich bei der ersten Probe-Abfahrt mit dem Kajak - der zweiten Disziplin, in der sich die Promis messen müssen - überschlagen.

"Es ist nun mal ein Kajak, das gehört eigentlich nicht auf die Piste. Es ist nicht kontrollierbar. Das ist komplett krass, unsicher und gleichermaßen großartig“, sagte die Sängerin und Moderatorin im Vox-Interview.

Vor dem Wettkampf warnt sie: "Den Trainingshügel runtergekommen sind alle. Auf der großen Piste, wo das Rennen morgen stattfindet, ist jeder Fehler richtig Autsch!" Beim Training mit der E-Schwalbe musste die Sängerin ebenfalls in den Schnee greifen.

Auch die anderen der insgesamt 16 Promis haben Respekt vor den Herausforderungen der "Wintergames".

"Ich habe heute schon ein paar Leute sich überschlagen oder komplett raus aus dem Kajak fallen gesehen", erzählt Reality-TV-Star Jessica Paszka (38). "Das macht mir schon ein bisschen Angst."

Titelfoto: ProSieben/Willi Weber, Instagram/Jürgen Milski

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0