Aufatmen! Waldbrand bei Jüterbog unter Kontrolle

Jüterbog - Der Waldbrand auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz bei Jüterbog im Landkreis Teltow-Fläming ist unter Kontrolle.

Feuerwehrmänner löschen den Waldbrand auf früherem Truppenübungsplatz bei Jüterbog.
Feuerwehrmänner löschen den Waldbrand auf früherem Truppenübungsplatz bei Jüterbog.  © Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Es würden nur noch einzelne Stellen glimmen, sagte ein Sprecher der Leitstelle der Feuerwehr am Samstagmorgen.

Bis zum Freitagabend waren den Angaben nach 134 Hektar Fläche abgebrannt. Die Feuerwehr sei auch am Samstag vor Ort. Die Zahl der Einsatzkräfte werde jedoch langsam verringert, sie hofften auf Regen. "Wenn es heute regnet, dann sieht es gut aus", sagte der Feuerwehrsprecher.

Das Feuer hatte sich seit Donnerstag aufgrund der Trockenheit rasch ausgebreitet. Der Brand konnte wegen der Munitionsbelastung auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz zeitweise nur aus der Luft gelöscht werden. Zudem erschwerten starke Winde die Arbeiten.

Der ehemalige Truppenübungsplatz wurde bis 1992 militärisch genutzt. Alte Kampfmittel verrotten dort seit Jahrzehnten im Boden mit einer unberechenbaren Wirkung. Daher darf das Gebiet nicht betreten werden.

Feuerwehrleute abgezogen

Ein Löschhubschrauber der Bundespolizei ist bei einem Waldbrand auf früherem Truppenübungsplatz bei Jüterbog im Einsatz.
Ein Löschhubschrauber der Bundespolizei ist bei einem Waldbrand auf früherem Truppenübungsplatz bei Jüterbog im Einsatz.

Der Waldbrand auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz bei Jüterbog im Landkreis Teltow-Fläming ist gelöscht.

"Dort gibt es keine Flammen mehr, wir haben alle Feuerwehrleute abgezogen", sagte ein Sprecher der Regionalleitstelle Brandenburg am Samstagmittag.

Ermöglicht wurde dies nach seinen Worten durch den Einsatz von zwei Löschhubschraubern in dem munitionsbelasteten Gebiet.

Zwischenzeitlich hatten rund 100 Feuerwehrleute das Feuer, das bis zum Freitagabend auf einer Fläche bis zu 130 Hektar wütete, von geräumten Brandschutzstreifen aus in Schach gehalten.

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0