Kontakt mit dem Jugendamt? Sara Kulka antwortet Fans!

Leipzig - Als in der Öffentlichkeit stehende Person wurden Model-Mama Sara Kulka schon einige Vorwürfe hinsichtlich ihrer Kindererziehung gemacht. Ihre Fans wollten nun wissen, ob die Ex-GNTM-Teilnehmerin deshalb schon einmal Kontakt mit dem Jugendamt hatte.

Familienbett und Langzeitstillen - Saras Lieblingsthemen stoßen nicht überall auf Verständnis.
Familienbett und Langzeitstillen - Saras Lieblingsthemen stoßen nicht überall auf Verständnis.  © Screenshot Instagram/Sara Kulka (Bildmontage)

Auf das Thema kam Sara durch einen kleinen Scherz: Als es der 29-Jährigen gesundheitlich nicht ganz so gut ging, ließ sie ihre beiden Töchter Annabel und Matilda für ein paar Stunden vor dem Fernseher sitzen. "Aber nicht dem Jugendamt verraten!", scherzte die Blondine damals.

Tatsächlich wurden der Model-Mama schon einige Vorwürfe dieser Art an den Kopf geworfen. "Man sagte mir, ich würde meine Kinder durch das Langzeitstillen gefährden. Auch wegen dem Kinderbett wurden mit schon Perversität und pädophile Züge unterstellt!", so die Leipzigerin, die mit Mann und Töchtern ein großes Bett teilt und ihre Kinder auch noch nach dem dritten Lebensjahr stillt, in einer Instagram-Story.

Ob aber konkrete Hinweise beim Jugendamt eingegangen sind, kann Sara nicht sagen. "Kann schon sein, dass etwas gemeldet wurde, aber da hat das Jugendamt es dann wahrscheinlich als nicht notwendig gesehen, dem nachzugehen", vermutet sie.

Anders als wie bei Promi-Kollegin Anne Wünsche. Die Zweifach-Mama aus Berlin musste sich tatsächlich schon mit dem Jugendamt auseinandersetzen, nachdem sie ihre Tochter Juna aus dem Kindergarten genommen hatte (TAG24 berichtete).

"Leider ist das kein Scherz", zeigt sich Sara gegenüber dem Ex-"BTN"-Star solidarisch.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0