Dieser Zugbegleiter macht Sprayern einen Strich durch die Rechnung

Ein paar Möchtegern-Sprayer haben ihre Rechnung ohne das aufmerksame Bahn-Personal gemacht.
Ein paar Möchtegern-Sprayer haben ihre Rechnung ohne das aufmerksame Bahn-Personal gemacht.  © DPA

Leipzig - Diesen Teenies ist nicht mehr zu helfen!

In der Nacht zum Samstag wollten vier Jugendliche am Bahnhof Kühren bei Wurzen einen Zug "verschönern". Ausgerüstet mit einem Rucksack voller Spraydosen warten sie auf einen herannahenden Zug.

Als der im Bereich des Bahnhofs hielt, wollten sich die jugendlichen Sprayer gerade ans Werk machen, als das Zugpersonal das Quartett auf den Gleisen bemerkte. Ein Zugbegleiter stellte die Teenies und schlug sie in die Flucht. Dabei verlor einer der Graffiti-Künstler seinen Utensilien-Rucksack. Den stellte der Zugbegleiter sicher.

Unzufrieden angesichts ihres unvollendeten Werks, wartete das kreative Gespann in Kühren auf die Rückkehr der Bahn nach Leipzig. Als sie den Zugbegleiter abermals entdeckten, flüchteten sie in ein Feld, berichtet die Bundespolizei am Montag. Wiederum hinterließen sie dem Bahn-Angestellten ein hübsches Accessoire. Dieses Mal sackte er ein Fahrrad ein. Rad und Rucksack wurden in Leipzig der Bundespolizei übergeben.

Die Beamten der Bundespolizei haben ein Ermittlungsverfahren gegen die vier Möchtegern-Sprayer eingeleitet.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0