Konfirmation out? Immer mehr Jugendweihen in Sachsen

Blumen für den Eintritt in den Kreis der Erwachsenen - rund 13 000 junge 
Sachsen werden heuer Jugendweihe feiern.
Blumen für den Eintritt in den Kreis der Erwachsenen - rund 13 000 junge Sachsen werden heuer Jugendweihe feiern.

Dresden - Totgeglaubte leben länger! Auch mehr als zweieinhalb Jahrzehnte nach dem Ende der DDR erfreut sich die Jugendweihe bei Sachsens Schülern größter Beliebtheit.

In Sachsen bereiten sich derzeit allerorten Jugendliche zwischen 13 und 14 Jahren auf ihre feierliche Aufnahme in den "Kreis der Erwachsenen" vor. "Wir rechnen mit knapp 13.000 Teilnehmern", sagte Jens Amm vom Verband für Jugendarbeit und Jugendweihe. Das wären dann etwa 1000 Jungen und Mädchen mehr als im Vorjahr.

Zwischen Ostern und Pfingsten nehmen sie dann festlich Abschied von ihrer Kindheit. Seit Wochen schon bereiten sich die Achtklässler darauf vor - bei Veranstaltungen, Diskussionen und Exkursionen.

Laut Amm reicht das Themenspektrum von Demokratie und Geschichte über Gespräche zum Kinderkriegen oder Sterben, den Umgang mit Geld oder Cybermobbing bis zur Stilberatung. "Auch Knigge-Kurse sind gut besucht", berichtet Amm.

Voraussetzung für die Jugendweihe ist die Teilnahme an den Veranstaltung allerdings nicht. Die Mischung aus Spaß und Lebenshilfe komme aber an - vor allem die Abschlussfahrten nach Paris oder in die Camps auf Rügen, weiß Amm.

5.890 bekennen ihren Glauben

Feierlich nimmt diese evangelische Pfarrerin einem Konfirmanden das 
Glaubensbekenntnis ab.
Feierlich nimmt diese evangelische Pfarrerin einem Konfirmanden das Glaubensbekenntnis ab.

Dresden - Die kirchlichen Pendants zur Jugendweihe sind die Konfirmation (evangelisch) und die Firmung (katholisch). Beide sind Bekenntnisse zum Glauben und zur Zugehörigkeit der jeweiligen Kirche.

Die evangelische Landeskirche geht davon aus, dass in diesem Jahr 4835 Teenager konfirmiert werden - rund 70 weniger als 2016. Sprecher Matthias Oelke vermutet, dass es in der Altersgruppe einfach weniger evangelische Kinder gibt.

Das Bistum Dresden-Meißen erwartet heuer mit 1055 Firmungen die höchste Beteiligung seit zehn Jahren.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0