Sex-Tape-Skandal! Jumanji-Star Kevin Hart auf 60 Millionen Dollar verklagt

Los Angeles - Kevin Hart ("Jumanji: Welcome to the Jungle") hat momentan wenig zu lachen. Vor zwei Wochen war der 40-Jährige in einen Verkehrsunfall verwickelt. Nun fordert seine ehemalige Affäre 60 Millionen Dollar (etwa 54 Millionen Euro) von dem Komiker. Der Grund: Ein Sex-Tape!

Es sind keine leichten Zeiten für Kevin Hart (40).
Es sind keine leichten Zeiten für Kevin Hart (40).  © dpa/Chris Pizzello

Die junge Klägerin ist Montia Sabbag (28). Das Model wirft dem millionenschweren US-Komiker vor die beiden 2017 beim gemeinsamen Sex absichtlich gefilmt zu haben.

Die Affäre hatte Hart vor zwei Jahren öffentlich gestanden. Dabei betonte er, dass er damit lieber selbst an die Öffentlichkeit ginge - bevor andere es vor ihm tun und ihn damit für monetären Gewinn erpressen.

2017 erklärte Sabbag noch, dass sie "keinen einzigen Cent" von Hart wolle, beide seien "Opfer" der Geschichte sei. Da es die Meinung war, dass ein Freund von Hart, JT Jackson, die Kamera versteckt hatte, um Hart eben mit dem Tape unter Druck zu stellen.

Davon ist nun nichts mehr geblieben. Die 28-Jährige behauptet, dass der Familienvater von dem Video gewusst habe. Außerdem soll er die Aufnahmen mit seinem Freund geplant haben. Um diese für seine baldige Comedy-Tour zu nutzen, so TMZ.

Vor Gericht werfen Sabbags Anwälte dem Familienvater daher jetzt "fahrlässige Erzeugung emotionaler Bedrängnis" und "Verletzung der Privatsphäre" vor. Zu allem Überfluss war Harts Ehefrau Eniko Parrish während der Affäre hochschwanger. Auch sie hatte sich den Hollywoodstar gekrallt als er mit seiner ersten Frau noch verheiratet war.

Kevin Hart bringt es laut Wealthy Gorilla auf einen Marktwert von 150 Millionen Dollar (etwa 136 Millionen Euro), und ist damit einer der reichsten Komiker weltweit. Trotzdem könnte die Klage ihn, wenn sie durchkommt, mehr als ein Drittel seines Reichtums abluchsen.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0