Junge (6) will seinen Freund beschützen und stirbt fast dabei

Seattle - Der kleine Carter English wollte nur seinen Freund vor einer Gruppe fieser Mobber beschützen. Doch dann stürzten sich die sieben Kinder plötzlich auf den Sechsjährigen und richteten ihn brutal zu.

Schürfwunden und Prellungen erinnern Carter an den schrecklichen Vorfall.
Schürfwunden und Prellungen erinnern Carter an den schrecklichen Vorfall.  © Screenshot/GoFundMe/Support for English Family

Dabei bewarfen sie den Kleinen, der an einer Autismus-Spektrum-Störung leidet, mit Steinen und spitzen Stöcken. Zudem rieben sie ihm Sägemehl in seine Augen.

Der Junge erlitt schwere Prellungen und Schnittwunden im Gesicht, hatte einen gebrochenen Arm, ein lädiertes Auge und eine schlimme Gehirnerschütterung.

"Sie haben meinen Kumpel gemobbt und verprügelt. Ich habe ihnen gesagt, dass sie aufhören sollen und dann kamen sie zu mir und taten mir weh" erzählte Carter "ABC7".

Die Mobber kamen aus demselben Wohnviertel, in dem Carter und seine Mutter leben. Nun hat der Kleine Angst, dass sich dieser schreckliche Vorfall wiederholen könnte.

Nach der Tat wurde das schwer verletze Kind sofort ins Harborview Medical Center nach Seattle gebracht, wo es notoperiert werden musste. Die Polizei konnte bereits einen fünfjährigen Jungen, der den Angriff initiiert hat, ausfindig machen und leitet nun Ermittlungen ein.

Dana English, Mutter von Carter, ist zutiefst schockiert: "Es ist die Hölle. Ich habe nicht geschlafen, nichts gegessen, ich meine, ich kann nichts tun. Ich kann ihm nicht von der Seite weichen.

"Ich weiß wirklich nicht, was ich mir erhoffe, außer dass die Leute wissen, dass das nicht akzeptabel ist. Mobbing ist nicht in Ordnung. Es gibt keinen Grund, jemanden zu schikanieren", fügte sie hinzu.

Freunde der Familie English richteten eine Spendenseite für den kleinen Carter ein. Es kamen bereits umgerechnet 34.000 Euro zusammen.

Titelfoto: Screenshot/GoFundMe/Support for English Family


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0