19-Jähriger wird erschossen, weil er sich in der Wohnungstür irrte

Atlanta (USA) - Tragisches Unglück in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia: Weil ein 19-Jähriger versehentlich an der falschen Wohnungstür anklopfte, musste er sterben.

Omarian Banks (†19).
Omarian Banks (†19).  © Screenshot/Facebook/Omarian Banks

Die schreckliche Tat ereignete sich am Freitag in den Retreat-Apartments in der Fairburn Road, wie der TV-Sender "WSB-TV" berichtet.

Omarian Banks und seine Freundin seien laut Polizei erst kürzlich in die Gegend gezogen - der junge Mann kannte sich daher offenbar noch nicht so gut aus. Banks sei, als er gegen 12.30 Uhr (Ortszeit) nach Hause wollte, mit dem Aufzug in die falsche Etage gefahren.

Dann soll der 19-Jährige zu einer Wohnung gegangen sein, von welcher er dachte, es wäre seine und habe dort an die Tür geklopft. Währenddessen habe Banks mit seiner Freundin, die sich in der Wohnung des jungen Mannes befand, via Face-Time kommuniziert. Danach soll sich Banks wieder von der falschen Tür entfernt haben.

Daraufhin soll plötzlich der Mann, der in Wirklichkeit in der Wohnung lebte, auf den Balkon gegangen sein und den Teenager zur Rede gestellt haben. Offenbar endete das Gespräch in einem Streit, denn der Mann, den die Polizei als Darryl Bynes identifizierte, soll daraufhin zur Waffe gegriffen und Banks erschossen haben.

Zsakeria Mathis, Banks Freundin, sagte: "Ich wollte ihn am Lift treffen. Er stieg so gegen halb eins in den Aufzug. Dann rief er mich an und sagte, dass ich die Tür öffnen sollte. Das war das letzte Gespräch, das wir hatten."

Als Banks nicht auftauchte, habe sich Mathis sorgen um ihren Freund gemacht und sei nach draußen gegangen, wo sie den Streit und den tödlichen Schuss mitbekam. "Ich sah ihn zu Boden fallen und bin zu ihm hingerannt. Er blutete über all und hatte Tränen in den Augen."

Darryl Bynes soll der Polizei erzählt haben, dass er nur zur Selbstverteidigung geschossen hätte.

Die Familie des Mannes steht hinter Bynes und kann eine Anklage wegen Totschlags nicht verstehen. "Er ist ein unschuldiger Vater. Er hat fünf Kinder. Er hat nur seine Familie beschützt", so ein Cousin des Täters.

Titelfoto: Screenshot/Facebook/Omarian Banks

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0