Nach Scheidung von Cathy: Hat "Mörtel" etwa schon eine Neue?

1.087

Wurden Kinder in sächsischer Kita geschlagen und zum Essen gezwungen?

8.983

Warum fährt dieses Kinderkarussell mit Nazi-Kennzeichen?

5.375

Hot! So tief lässt Verona auf Instagram blicken

3.865

Du kannst nicht schlafen? Das rettet Dein Leben!

ANZEIGE
3.422

Justizminister Gemkow kritisiert Bürgerwehr

Dresden/Leipzig - Die Justiz ist nicht erst seit der Flüchtlingskrise stark belastet. Viele Menschen sind verunsichert und sehen Recht und Ordnung in Gefahr. Einige versuchen wie etwa in Leipzig, das Recht selbst in die Hand zu nehmen.
Justizminister Sebastian Gemkow (37, CDU) steht Bürgerwehren kritisch gegenüber.
Justizminister Sebastian Gemkow (37, CDU) steht Bürgerwehren kritisch gegenüber.

Dresden/leipzig - Sachsens Justizminister Sebastian Gemkow (37, CDU) widerspricht Ansichten, wonach es in Deutschland einen rechtsfreien Raum gebe.

Zugleich hält er Bürgerwehren für problematisch. In Leipzig will am 1. Februar das erste Mal eine Bürgerwehr auf die Straße gehen.

Auch bei der Polizei stößt dies auf Bedenken. "Als Polizei sehen wir das kritisch", sagte Andreas Loepki, Sprecher der Polizei in Leipzig.

Bürgerwehren würden sich auf rechtlich dünnem Eis bewegen. Die Polizei Sachsen antwortete auf die Ankündigung der Gründung von Bürgerwehren, sie beobachte diese sehr genau und mit großer Sorge. "Wir werden und können sie weder akzeptieren noch mit ihnen zusammenarbeiten."

Viele Menschen sind verunsichert und sehen Recht und Ordnung in Gefahr. Einige versuchen gar, das Recht selbst in die Hand zu nehmen - etwa in Leipzig.
Viele Menschen sind verunsichert und sehen Recht und Ordnung in Gefahr. Einige versuchen gar, das Recht selbst in die Hand zu nehmen - etwa in Leipzig.

Justizminister Gemkow: "Der Rechtsstaat ist handlungsfähig. Er ist in der Lage, den inneren Frieden zu verteidigen und die Rechtsordnung einzuhalten."

In Sachsen sei die Zahl der Fälle bei den Staatsanwaltschaften heute im Vergleich zu 2009 um 17 Prozent höher. Die Zahl der Gefangenen steige derzeit moderat an, obwohl Prognosen bei rückläufiger Bevölkerungszahl vom Gegenteil ausgingen.

Allerdings müsse der Staat auf steigende Fallzahlen reagieren, sagte Gemkow: "Die Politik muss dafür sorgen, dass der Staat handlungsfähig bleibt."

Er halte es für dringend erforderlich, den vor langem beschlossenen Stellenabbau in der sächsischen Justiz zu überdenken. "Gegenwärtig können wir die Aufgaben unter Anspannung aller Kräfte noch bewältigen".

Einfaches nach dem Rechten sehen kann laut Gemkow schnell in strafbares Verhalten umschlagen.
Einfaches nach dem Rechten sehen kann laut Gemkow schnell in strafbares Verhalten umschlagen.

Wenn die bisherige Entwicklung so weitergehe, müsse es aber in der Justiz genau wie bei der Polizei personelle Verstärkungen geben.

Gemkow räumte ein, dass es auch mit Blick auf die Flüchtlingskrise in Teilen der Bevölkerung ein Unsicherheitsgefühl gibt: "Das macht mir Sorgen." Die gesellschaftliche Auseinandersetzung werde zunehmend verbal aggressiver und münde sogar in tätliche Auseinandersetzungen.

"Daraus entsteht das Gefühl, sich mit anderen zusammenzutun und die gesellschaftliche Ordnung aufrechterhalten zu müssen", sagte der Minister mit Blick auf Bestrebungen, mit einer Bürgerwehr selbst für Ordnung und Sicherheit sorgen zu wollen.

Der Justizminister sieht das jedoch kritisch. "Es kann schnell passieren, dass Straftatbestände erfüllt werden. Das reicht von Nötigungen über Bedrohungen bis hin zu Amtsanmaßung und dem Verdacht, eine kriminelle Vereinigung zu bilden."

Gemkow erinnerte an die Rechtslage. Beim sogenannten Jedermanns-Recht könne zwar jeder Bürger nach Paragraf 127 der Strafprozessordnung einen Täter bis zum Eintreffen der Polizei festhalten, wenn er ihn auf frischer Tat ertappe. Eine Bürgerwehr könne aber nicht bei bloßem Verdacht auf Straftaten Menschen einfach so kontrollieren.

"Darüber hinaus ist es allein Aufgabe von Polizei und Gerichten, das Gewaltmonopol des Staates auszufüllen und zu handeln", sagte der Minister.

Jeder, der sich einer Bürgerwehr anschließe, laufe Gefahr, die Grenzen des straffrechtlich noch Zulässigen zu überschreiten und Straftaten zu begehen: "Das muss jedem klar sein, der sich in eine solche Situation begibt und meint, vielleicht sogar etwas Gutes zu tun."

In Fällen von Gruppendynamik bestehe immer die Gefahr, dass die Verhältnismäßigkeit außer Acht gerät und letztlich Straftaten die Folge sind. "Wenn Bürger abends in ihrer Wohnsiedlung nach dem Rechten sehen, ist das noch keine strafbare Handlung", stellte Gemkow klar.

Das könne aber leicht in strafbares Verhalten umschlagen, wenn mehrere Personen uniformiert auftreten und von sich aus Kontrollfunktionen erfüllen wollen. "Solche Eingriffsbefugnisse obliegen nur dem Staat".

Fotos: Thomas Türpe (1), dpa/ Bernd Weißbrod (1) , David Young (1)

Neue Studie! So viel Sex macht wirklich glücklich

5.016

Falsche Terror-Opfer erschleichen sich 60.000 Euro

2.078

Deshalb ist sie so dürr! Gigi Hadid schwer krank

3.305

Wie Jurassic Park: Forscher entdecken Dinoschwanz in Bernstein

1.889

50 Millionen Follower: Erfolgreichster YouTuber löscht seinen Kanal

4.091
Update

Dieser DJ aus Bückeburg ist für einen Grammy nominiert

169

Mit vielen Frauen Sex? Das kann für Männer echt gefährlich werden!

9.366

Festnahme! Jugendliche planten islamistischen Anschlag

4.253

32-Jähriger soll 122 Kinder sexuell missbraucht haben

3.356

Das ist der ultimative Tipp für trockene, rissige Lippen im Winter

2.371

Soldat schlägt sich nach Absturz wochenlang im Dschungel durch

4.317

Batterie leer! Polizei rettet Herzkranken mit Notfalleinsatz

2.493

Still und heimlich: Dieses Comedy-Traumpaar ist jetzt verheiratet

6.966

Bringt Martin Schulz Angela Merkel ins Schwitzen?

1.683

Das waren dieses Jahr die beliebtesten Themen auf Facebook

461

"Lauf Baby Lauf": Tay von The Voice bringt seine erste Single raus

439

Doping von mehr als 1000 russischen Athleten bewiesen

1.022

Dieser CSU-Politiker will die Herkunft von Tätern und Opfern klar benennen

1.742

Rechtspopulist Wilders schuldig gesprochen

1.810

Jetzt ist klar, wie al-Bakr seine Bomben-Bauteile erwarb

7.937

Hildegard Hamm Brücher ist tot

2.081

Sex im Museum? Dieser Gästebuch-Eintrag gibt Rätsel auf

10.126

Model verspricht Referendum-Befürwortern einen Blowjob

7.661

Moschee-Anschlag in Dresden: PEGIDA-Redner festgenommen!

10.628
Update

Hier verzweifelt Nachrichtensprecher Ingo Zamperoni beim Einparken

9.253

Bedrohungslage! Teile des Berliner Hauptbahnhofs gesperrt

11.490

Deshalb regen sich Kunden über diese Puppen im Schaufenster auf

4.947

Polizei sucht Messerstecher aus Berliner Supermarkt

608

Bund und Länder einig! Das bewirkt das Gesetzespaket zur Finanzreform

1.163

Trauer um Astronaut John Glenn

1.532

Die Bahn erhöht am Sonntag die Preise

3.971

Arbeitsloser Bäcker zahlte kleinen Jungs Geld, damit sie ihn befummeln

6.158

Es geht um die Wurst! Diese Top-Acts kommen zum SemperOpernball

1.554

Freispruch oder Lebenslang? Zitterpartie für den Stückel-Kommissar

3.198

Nur 100 Euro Miete! In diesem Puppenstuben-Haus könnt ihr wirklich wohnen

8.228

OP-süchtige Milliardärin schlitzt ihren Liebhaber mit Schere auf

9.552

Drama im Advent: Gelähmte Frau stirbt hilflos bei Großbrand

13.233

Stärke 8,0!! Gewaltiges Erdbeben erschüttert Südsee-Inseln

4.714

Trennung nach PR-Outing? Jetzt reden Helena und Ennesto Klartext!

5.716

Mädchen posiert mit völlig abgemagertem Pferd für ein Selfie

10.641

18-Jähriger stürzt mit Auto in Fluss und ertrinkt

5.354

So kamen Sarahs Fremdgeh-Fotos wirklich an die Öffentlichkeit!

10.430

Deswegen ist dieser Junge der weltbeste Spieler bei FIFA 17

2.584