Juwelierraub: Spuren führen von OWL nach Süddeutschland

Diesen Juwelier in Herford überfielen die drei Verbrecher.
Diesen Juwelier in Herford überfielen die drei Verbrecher.

Herford - Vor knapp einer Woche überfielen drei Männer (20, 22, 34) aus dem sizilianischen Catania (Italien) das Juweliergeschäft Krüger in Herford (TAG24 berichtete). Weitere Ermittlungen ergaben Verbindungen zu Überfällen in Süddeutschland.

Nur eine Stunde nachdem die Italiener im Hotel Münchner Hof eincheckten, überfielen sie den Juwelier an der Berliner Straße. Knappe drei Stunden später wurden sie durch ein SEK-Team verhaftet. Der Hotel-Besitzer hatte einen großen Anteil am Fahndungserfolg.

Inzwischen bringt die Polizei die drei Männer, die derzeit in Haft sitzen, auch mit zwei Raubüberfällen in Bielefeld und in Gütersloh in Zusammenhang. Laut der Neuen Westfälischen gibt es nun auch Hinweise für einen Coup in Süddeutschland nahe der Grenze zu Österreich.

Bisher tappen die Ermittler aber noch weitestgehend im Dunklen, inwiefern sich die Täter auf den Raubzug in Herford vorbereiten konnten. Die Männer sprechen kein Deutsch und nur schlecht Englisch.

So könnte ein Indiz sein, dass die Verbrecher aus der Hafenstadt Catania kommen, in der es eine hohe Kriminalitätsrate gibt. Zudem solle dort ein überregional agierenden Mafiaclan seinen Sitz haben, so die Zeitung weiter.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0