Schwerverbrecher beschweren sich über dreckige Wäsche

In der JVA Tegel sollen die Bettwäsche und die Handtücher von Gefangenen der Abteilung fünf schmuddelig sein.
In der JVA Tegel sollen die Bettwäsche und die Handtücher von Gefangenen der Abteilung fünf schmuddelig sein.  © DPA

Berlin – Gefangen der JVA Tegel beschweren sich über die mangelnde Hygiene in ihrem Trakt. In einer Extraausgabe der Gefangenen-Zeitung "der lichtblick" prangern sich dreckige Bettwäsche, Matratzen und Handtücher an.

Wie die B.Z. berichtet, betrifft die Beschwerde den Teilbereich V der JVA, in dem 161 Schwerverbrecher, wie Mörder oder Serienvergewaltiger, ihre Strafe absitzen. Laut des Zeitungsberichts hatte die Redaktion von "der lichtblick" einen Fragenkatalog an die Gefängnisleitung geschickt, in dem sie die Gründe für die mangelhaft Hygiene erfahren wollten. Eine Antwort bekamen sie allerdings nicht.

Stattdessen hätten sie ein internes Schreiben der Gefängnisleitung zugespielt bekommen, in dem auf die Missstände eingegangen wird. "Aufgrund von Waschstraßenproblemen in der JVA Plötzensee, kann bis auf Weiteres kein Wäschewechsel (Bettwäsche und Leibwäsche usw.) stattfinden", zitiert die B.Z. aus dem Artikel der Gefangenen-Zeitung.

Das sehen die Häftlinge als eindeutigen Beleg für die Verletzung der Fürsorgepflicht der Anstaltsleitung.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0