Riesenloch in der Wand entdeckt: Jetzt wird das Haus abgerissen

Kaarst – In Kaarst bei Neuss beginnt nach der Entdeckung eines großen Loches in einer Gebäudewand der Abriss des leerstehenden Hauses.

Das Haus droht einzustürzen und soll nun komplett abgerissen werden.
Das Haus droht einzustürzen und soll nun komplett abgerissen werden.  © Patrick Schüller

Ein Teil der Bewohner eines angrenzenden Mehrfamilienhauses können im Laufe des Tages in ihre Wohnungen zurückkehren, wie Stadtsprecher Peter Böttner am Dienstagmorgen sagte.

Dabei handele es sich um die Wohnungen, die nicht direkt an die betroffene Wand angrenzten. Der Abriss des Hauses werde voraussichtlich bis zum Mittwoch dauern. Wann die restlichen Mieter wieder in ihre Wohnungen zurückkönnen, sei noch unklar.

Laut Feuerwehr hatten die Bewohner des Mehrfamilienhauses am späten Sonntagabend "ungewöhnliche Geräusche" im angrenzenden Gebäude gehört und die Rettungskräfte alarmiert. (TAG24 berichtete)

Diese entdeckten in dem leerstehenden Altbau nach eigenen Angaben ein 7 Meter mal 2,5 Meter großes Loch. Auch ein Teil der Zwischendecke sei eingestürzt.

Die beiden Häuser teilen sich eine Hauswand. Nach dem scheibchenweisen Abriss des Hauses müssten zunächst die Schäden an der Wand des Mehrfamilienhauses begutachtet werden, sagte Böttner. Dann könne entschieden werden, ob auch die restlichen Mieter ihre Wohnungen wieder nutzen können.

Teile der Kellerdecke waren eingestürzt.
Teile der Kellerdecke waren eingestürzt.  © Patrick Schüller

Titelfoto: Patrick Schüller

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0