Ehemann sticht 64 Mal auf seinen Nebenbuhler ein

Die Schwurgerichtskammer sah es als erwiesen an, dass der 41-Jährige seinen Nebenbuhler auf offener Straße niedergestochen hatte. (Symbolbild)
Die Schwurgerichtskammer sah es als erwiesen an, dass der 41-Jährige seinen Nebenbuhler auf offener Straße niedergestochen hatte. (Symbolbild)  © 123RF

Kabelsketal - Mit zig Messerstichen streckte er den neuen Lebensgefährten seiner Ehefrau nieder! Dafür muss ein 41-Jähriger aus Großkugel bei Halle (Saale) zwölf Jahre ins Gefängnis.

Die Schwurgerichtskammer des Landgerichts Halle hatte den Mann im Juli wegen Totschlags schuldig gesprochen.

Der 41-Jährige hatte im März in Großkugel auf offener Straße 64 Mal auf seinen Nebenbuhler eingestochen. Das Opfer erlag noch am Tatort seinen schweren Verletzungen.

Der Bundesgerichtshof verwarf eine Revision des Angeklagten als unbegründet. Damit ist das Urteil rechtskräftig.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0