Kai Havertz bekommt satte Gehaltserhöhung! Heimliche Verlängerung bei Bayer?

Leverkusen - Das lässt aufhorchen: Kai Havertz hat wohl eine ordentliche Gehaltserhöhung kassiert. Bleibt das Juwel also doch länger als angenommen bei der Werkself?

Würde Havertz wohl noch sehr gerne sehr lange behalten: Rudi Völler.
Würde Havertz wohl noch sehr gerne sehr lange behalten: Rudi Völler.  © Marius Becker/dpa

Er ist das wohl aktuell heißeste Eisen am deutschen Talente-Himmel: Kai Havertz. Der gebürtige Aachener ist am 11. Juni diesen Jahres gerade einmal 20 Jahre alt geworden, in den kommenden Wochen wird er dann wohl bereits seine 100. Bundesliga-Partie bestreiten. Nicht nur auf dem Papier fühlt es sich also so an, als wäre er bereits ein alter Hase, auch auf dem Platz wirkt er für sein Alter unfassbar reif.

Havertz hat alles: Geschwindigkeit, Auge, Technik, Torabschluss. Auch neben dem Platz wirkt er erwachsen, klar im Kopf - kein Wunder also, dass sich die Creme de la Creme des internationalen Fußballs um den Linksfuß bemüht.

Auch wenn ein Wechsel in diesem Sommer von Leverkusens Geschäftsführer Sport, Rudi Völler (59), noch kategorisch ausgeschlossen wurde, scheint ein Abgang im kommenden Sommer wohl als sicher - oder doch nicht?

Über 100 Millionen Euro würde Havertz der Werkself wohl in die Kasse spülen, sollte er kommenden Sommer wechseln.

Als mögliche Abnehmer neben dem FC Bayern München, sind wohl auch Top-Klubs wie der FC Liverpool oder der FC Barcelona dran. Und auch Borussia Dortmund wagte zuletzt wohl einen Vorstoß beim Youngster.

Rudi Völler hat "gutes Verhältnis zu ihm und seiner Familie"

Bald auch Kollegen auf Vereinsebene? Kai Havertz bei der Nationalmannschaft mit Serge Gnabry und Joshua Kimmich vom FC Bayern München.
Bald auch Kollegen auf Vereinsebene? Kai Havertz bei der Nationalmannschaft mit Serge Gnabry und Joshua Kimmich vom FC Bayern München.  © Christian Charisius/dpa

Wie die "Bild" jetzt jedoch erfahren haben will, soll der Youngster eine satte Gehaltserhöhung von seinem Arbeitgeber erhalten haben - und die hat es in sich! Die bislang zwei Millionen Euro jährlich sollen um ganze drei auf fünf Millionen angewachsen sein, hinzu kommen noch erfolgsabhängige Prämien.

Könnte das gar ein Hinweis darauf sein, dass Havertz seinen ursprünglich bis 2022 laufenden Vertrag am Niederrhein verlängert hat? Völler selbst sagt, dass man "ein sehr gutes Verhältnis zu ihm und seiner Familie" habe.

Die Gehaltserhöhung scheint jedoch beinahe nur Mittel zum Zweck gewesen zu sein. Zum einen um dem Offensivspieler seine Wertigkeit für den Klub in Zahlen auszudrücken und mit Sicherheit auch, um seine bärenstarken Leistungen in der vergangenen Saison zu belohnen. Wohl aber ebenfalls, um Havertz vielleicht etwas ruhig zu stellen für seine wohl letzte Saison bei Bayer.

Gut möglich, dass es die ein oder andere Grummelei gegeben hätte, wenn man dem Spieler von vorherein für einen Wechsel einen Riegel vorschiebt und ihn gleichzeitig keine "Belohnung" für seine Leistungen gibt. Fakt ist, dass Havertz wohl nun in seiner letzten Bayer-Spielzeit angelangt sein dürfte.

Eine vorzeitige Vertragsverlängerung um ein weiteres Jahr soll er nach wie vor kategorisch ausgeschlossen haben - auch wenn ihm dies, dem Vernehmen nach, noch eine deutlich höhere Summe eingebracht hätte.

Er hört wohl die Kasse klingeln. Kai Havertz hat eine ordentliche Gehaltserhöhung bekommen.
Er hört wohl die Kasse klingeln. Kai Havertz hat eine ordentliche Gehaltserhöhung bekommen.  © Andreas Gora/dpa

Mehr zum Thema Fußball Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0