Nach Messerattacke auf Flüchtlinge: 70-Jähriger in Haft
87
Flugzeug meldet Notlage an Stuttgarter Flughafen!
5.052
Ist Isabella zu langweilig für GNTM?
76
Nächste Stadt will Zuzug von Flüchtlingen verhindern
3.785
Einmal umgeknickt und aus der Traum!
7.616
Anzeige
8.547

Russisches Flugzeug mit 224 Menschen abgestürzt

Kairo - Ein russischer Urlaubsflieger mit 224 Menschen an Bord ist kurz nach dem Start im ägyptischen Badeort Scharm el Scheich über der Sinai-Halbinsel abgestürzt.
Die Maschine der russischen Airline Kogalymavia Airbus A321.
Die Maschine der russischen Airline Kogalymavia Airbus A321.

Kairo - Beim Absturz eines voll besetzten russischen Urlaubsfliegers sind auf der Sinai-Halbinsel 224 Menschen getötet worden. Niemand habe überlebt, erklärten die russische Botschaft in Kairo und ägyptische Behörden.

Der Airbus auf dem Weg nach St. Petersburg war kurz nach dem Start im Badeort Scharm el Scheich vom Radar verschwunden. Die meisten Fluggäste waren russische Urlauber. Die ägyptischen Behörden gehen nach Angaben aus Sicherheitskreisen von einem technischen Defekt aus, ein Terroranschlag wurde ausgeschlossen.

Dagegen behauptete ein ägyptischer Ableger der Terrormiliz Islamischer Staat auf einer Internetseite, der IS sei für den Absturz der Maschine verantwortlich.

Das Flugzeug war in einer Unruhe-Region zerschellt, in der auch Anhänger des IS operieren. Rettungskräfte fanden Trümmerteile des Airbus 321 in der Gebirgsregion nahe dem Al-Arisch-Flughafen im Norden des Sinai, wie die ägyptische Flugunfallbehörde mitteilte.

Der Kontakt zu dem Airbus sei bereits 23 Minuten nach dem Start abgerissen, erklärte das Luftfahrtministerium. Gerüchte, wonach der Pilot versucht haben soll, in Al-Arisch notzulanden, wurden von offizieller Seite zunächst nicht bestätigt.

Laut Agentur Interfax befanden sich an Bord 217 Passagiere und 7 Besatzungsmitglieder. Bei dem Unglück kamen den Behörden zufolge 24 Kinder ums Leben. Die meisten Opfer seien Russen, einige andere Passagiere stammten vermutlich aus der Ukraine und aus Weißrussland, hieß es. Ministerpräsident Dmitri Medwedew nannte den Tod der 224 Menschen einen "nicht gutzumachenden Verlust". Die Regierung in Moskau erklärte diesen Sonntag zum Tag der Trauer.

Präsident Wladimir Putin.
Präsident Wladimir Putin.

Psychologen betreuten die Hinterbliebenen am Flughafen von St. Petersburg, wo der Airbus um die Mittagszeit hätte landen sollen. Die Behörden zufolge sollen die Angehörigen an der Unglücksstelle auf der Sinai-Halbinsel Abschied nehmen können. Ein Großteil der Region ist wegen Terrorgefahr allerdings Sperrgebiet.

Die russische Fluggesellschaft Kolavia als Besitzer der Unglücksmaschine schloss menschliches Versagen als Grund für den Unfall aus. Mit 12.000 Flugstunden sei der Pilot sehr erfahren gewesen. Die Maschine habe über alle nötigen Zertifikate verfügt, sagte ein Sprecher. Der mehr als 18 Jahre alte Airbus hatte Moskauer Medien zufolge seit 1997 mehrere Besitzer, unter anderem im Libanon. Flug 9268 wurde vom Subunternehmen MetroJet durchgeführt.

Die russische Justiz ordnete Ermittlungen an. Flugschreiber und Stimmenrekorder würden nach Bergung in Moskau ausgewertet, hieß es. Der russische Katastrophenschutz bereitete den Abflug von fünf Maschinen mit Bergungsmannschaften vor.

Außenminister Frank-Walter Steinmeier übermittelte der russischen Bevölkerung sein Beileid: "Unsere Gedanken sind jetzt bei all denen, die durch dieses tragische Unglück so plötzlich ihre Liebsten verloren haben", sagte er in Berlin. "Ich möchte in diesen schweren Stunden der ganzen russischen Bevölkerung mein aufrichtiges Beileid aussprechen."

Der russische Wetterdienst Rosgidrometa teilte mit, in der Region hätten keine schwierigen Flugbedingungen geherrscht. "Es gibt etwas Bewölkung, die Sicht beträgt sechs bis acht Kilometer", sagte ein Mitarbeiter.

Branchenberichten zufolge besuchten im vergangenen Jahr etwa drei Millionen Russen Ägypten - dies sei die größte ausländische Gruppe gewesen, hieß es. Reisebüros locken mit günstigen Pauschalangeboten und dem guten politischen Verhältnis zwischen Kairo und Moskau.

Da westliche Touristen wegen mehrerer Terroranschläge und der derzeitigen autoritären Regierung das Land meiden, sind russische Gäste für die ägyptische Tourismusbranche von großer Bedeutung.

Fotos: dpa

Horror-Crash! Busfahrer verstirbt noch an Unfallstelle
921
Dieser Star-Regisseur dreht neuesten Film nur mit Handy
369
Zurück am Set: Verrät Janina Uhse mit diesem Foto ihr GZSZ-Comeback?
1.689
Selfies auf dem Knast-Gelände: So kommen Häftlinge an ihre Handys
192
Bachmann muss weg! AfD stellt Bedingungen für Zusammenarbeit mit PEGIDA klar
3.122
Missbrauchs-Skandal erschüttert Dresdner Semperoper!
17.304
Schon wieder! Weltkriegsbombe in Frankfurt gefunden
143
Hat eine Frau ihren Ehemann niedergestochen?
132
Elfjährige stirbt in Freizeitpark: Rechtsstreit hört einfach nicht auf
344
"Die Sozis sind tot und schon lange nicht mehr echt"
3.705
Furchtbar! Frau wird beim Gassigehen von Hund angefallen und mehrfach gebissen
1.599
Krasse Ansage! Bachelor Daniel Völz hat's satt
5.824
Schwiegermutter die Kehle durchgeschnitten! War es Notwehr?
234
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
134.435
Anzeige
Top-5-Kandidatin packt aus: Favoritin soll Bachelor dreist hintergehen
9.695
Autos nur noch Schrott, nachdem 1000-Tonnen-Güterzüge kollidieren
4.361
Wer hat den Riesen-Penis in den Schnee gemalt?
6.612
Schlimm! 19 Schüler verletzt - Schulbus kracht in Haus
4.154
Nach geheimnisvollem Post: Sarah Lombardi spricht über ihren Traummann!
1.583
Gibt es neue Beweise im Skandal-Schlachthof für McDonald's?
3.046
Schwiegervater und Kinder attackieren Ehemann
182
Traurige Gewissheit: Vermisste Lehrerin aus Taucha ist tot
31.900
Vermisste Jugendliche Madita (14) und Jason (16) sind wieder da
410
Update
Polizei fasst mutmaßlichen Rohrbomben-Bastler
2.410
Technisches Problem! Lufthansa-Jumbo muss umkehren
2.210
Erhöhte Polizeipräsenz nach Gewalttaten unter Flüchtlingen
1.906
Frau schlitzt Verlobtem aus Eifersucht die Hoden mit Diamantring auf
3.562
Jetzt endgültig! Stückel-Kommissar muss lebenslang hinter Gitter
2.892
41-Jähriger wollte Ex-Kollegen verbrennen
1.024
Garderobenfrau per Kopfschuss getötet: Urteil für "Lasermann" gefallen
1.352
Arbeiter stürzt aus 10 Metern Höhe in den Tod
285
Aus heiterem Himmel: Sportler stürzt 50 Meter in die Tiefe
144
Knast für syrischen Gefährder
1.378
Haft für tödlichen Angriff mit Samurai-Schwert
102
"Bild" fällt auf Satire rein und startet Schmutzkampagne
4.091
Dieser Einsatz stinkt zum Himmel! Hier ist ein Gülletank geplatzt
2.608
Junge (12) von Auto erfasst: Gaffer machen Fotos und helfen nicht
2.767
Zweierbob-Damen bescheren Deutschland nächste Gold-Medaille
695
Mit Polizei-Eskorte zum Kreißsaal: Werdender Vater findet Krankenhaus nicht
1.982
Beamte retten Schäferhund aus fünf Meter Höhe
1.689
69-Jähriger läuft gefesselt auf Straße, aber keiner will ihm helfen
3.265
Nachbarn denken Autofahrer ist betrunken, doch in Wahrheit kämpft er um sein Leben!
3.374
Trotz Überlastung: Terrorermittler im Fall Amri fand Zeit für Nebenjob
1.637
Blutiger Angriff: Küchenhilfe attackiert Kollegen mit Hackmesser!
1.932
Falsch abgebogen: Autofahrer landet in Treppenhaus!
2.461
Daimler-Betriebsräte distanzieren sich von rechten Kollegen
1.515
Werden sie unterschätzt? Wie gefährlich sind Islamisten-Frauen?
2.433
Autos komplett zerstört! 29-Jährige stirbt bei Horror-Unfall in Kurve
7.248
Tödliche Medikamentenversuche an Kindern: Arzt verabreichte in 61 Fällen falsche Medizin
2.393