Deckel drauf und helfen! Das kannst Du auch

TOP

Bombendrohung gegen türkisches Restaurant in Bielefeld!

2.040
Update

Krawalle und Demonstrationen gegen Front National

1.713

Zu betrunken für Fußball! Polizei nimmt Affe und Banane fest

1.971
8.536

Russisches Flugzeug mit 224 Menschen abgestürzt

Kairo - Ein russischer Urlaubsflieger mit 224 Menschen an Bord ist kurz nach dem Start im ägyptischen Badeort Scharm el Scheich über der Sinai-Halbinsel abgestürzt.
Die Maschine der russischen Airline Kogalymavia Airbus A321.
Die Maschine der russischen Airline Kogalymavia Airbus A321.

Kairo - Beim Absturz eines voll besetzten russischen Urlaubsfliegers sind auf der Sinai-Halbinsel 224 Menschen getötet worden. Niemand habe überlebt, erklärten die russische Botschaft in Kairo und ägyptische Behörden.

Der Airbus auf dem Weg nach St. Petersburg war kurz nach dem Start im Badeort Scharm el Scheich vom Radar verschwunden. Die meisten Fluggäste waren russische Urlauber. Die ägyptischen Behörden gehen nach Angaben aus Sicherheitskreisen von einem technischen Defekt aus, ein Terroranschlag wurde ausgeschlossen.

Dagegen behauptete ein ägyptischer Ableger der Terrormiliz Islamischer Staat auf einer Internetseite, der IS sei für den Absturz der Maschine verantwortlich.

Das Flugzeug war in einer Unruhe-Region zerschellt, in der auch Anhänger des IS operieren. Rettungskräfte fanden Trümmerteile des Airbus 321 in der Gebirgsregion nahe dem Al-Arisch-Flughafen im Norden des Sinai, wie die ägyptische Flugunfallbehörde mitteilte.

Der Kontakt zu dem Airbus sei bereits 23 Minuten nach dem Start abgerissen, erklärte das Luftfahrtministerium. Gerüchte, wonach der Pilot versucht haben soll, in Al-Arisch notzulanden, wurden von offizieller Seite zunächst nicht bestätigt.

Laut Agentur Interfax befanden sich an Bord 217 Passagiere und 7 Besatzungsmitglieder. Bei dem Unglück kamen den Behörden zufolge 24 Kinder ums Leben. Die meisten Opfer seien Russen, einige andere Passagiere stammten vermutlich aus der Ukraine und aus Weißrussland, hieß es. Ministerpräsident Dmitri Medwedew nannte den Tod der 224 Menschen einen "nicht gutzumachenden Verlust". Die Regierung in Moskau erklärte diesen Sonntag zum Tag der Trauer.

Präsident Wladimir Putin.
Präsident Wladimir Putin.

Psychologen betreuten die Hinterbliebenen am Flughafen von St. Petersburg, wo der Airbus um die Mittagszeit hätte landen sollen. Die Behörden zufolge sollen die Angehörigen an der Unglücksstelle auf der Sinai-Halbinsel Abschied nehmen können. Ein Großteil der Region ist wegen Terrorgefahr allerdings Sperrgebiet.

Die russische Fluggesellschaft Kolavia als Besitzer der Unglücksmaschine schloss menschliches Versagen als Grund für den Unfall aus. Mit 12.000 Flugstunden sei der Pilot sehr erfahren gewesen. Die Maschine habe über alle nötigen Zertifikate verfügt, sagte ein Sprecher. Der mehr als 18 Jahre alte Airbus hatte Moskauer Medien zufolge seit 1997 mehrere Besitzer, unter anderem im Libanon. Flug 9268 wurde vom Subunternehmen MetroJet durchgeführt.

Die russische Justiz ordnete Ermittlungen an. Flugschreiber und Stimmenrekorder würden nach Bergung in Moskau ausgewertet, hieß es. Der russische Katastrophenschutz bereitete den Abflug von fünf Maschinen mit Bergungsmannschaften vor.

Außenminister Frank-Walter Steinmeier übermittelte der russischen Bevölkerung sein Beileid: "Unsere Gedanken sind jetzt bei all denen, die durch dieses tragische Unglück so plötzlich ihre Liebsten verloren haben", sagte er in Berlin. "Ich möchte in diesen schweren Stunden der ganzen russischen Bevölkerung mein aufrichtiges Beileid aussprechen."

Der russische Wetterdienst Rosgidrometa teilte mit, in der Region hätten keine schwierigen Flugbedingungen geherrscht. "Es gibt etwas Bewölkung, die Sicht beträgt sechs bis acht Kilometer", sagte ein Mitarbeiter.

Branchenberichten zufolge besuchten im vergangenen Jahr etwa drei Millionen Russen Ägypten - dies sei die größte ausländische Gruppe gewesen, hieß es. Reisebüros locken mit günstigen Pauschalangeboten und dem guten politischen Verhältnis zwischen Kairo und Moskau.

Da westliche Touristen wegen mehrerer Terroranschläge und der derzeitigen autoritären Regierung das Land meiden, sind russische Gäste für die ägyptische Tourismusbranche von großer Bedeutung.

Fotos: dpa

Junge Polizistin soll bewaffneten Mann angeschossen haben

5.516

So "stark" lästert Rocco über Xenia von Sachsen

3.263

Jetzt musst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben

4.333
Anzeige

So bringt Ihr Eure Liebste wirklich zum Orgasmus!

6.345

Mann rast in Heidelberg in Menschenmenge und flieht mit Messer

9.031

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

7.140
Anzeige

Eva Longoria schockt ihre Fans mit haarigem Geständnis

3.601

Mega-Stau nach Unfall! Sanitäter müssen zwei Kilometer laufen

6.848

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.594
Anzeige

Idiotisch und frivol! Präsidenten-Geburtstag kostet 2 Millionen

1.462

Wegen Amri weist Italien zwei Tunesier aus

1.143

Mann sucht München! Zug zieht Notbremse

3.861

Ermittlungen wegen zweier Leichen vor Mallorca

3.420

Diese junge Lotto-Millionärin bereut ihren Gewinn

6.128

Will ein Teil der AFD Frauke Petry stürzen?

3.174

Photoshop-Fail? Fans lästern über Selfie von Bachelor-Kattia

5.611

Müssen der BVB und die Bayern richtig blechen, wenn Schulz Kanzler wird?

3.597

Hertha- und Frankfurt-Fans liefern sich Massenschlägerei

7.765

Ungenutzte Asylheim-Plätze kosten 10.000 Euro am Tag

3.154

BMW kommt auf A46 ins Schleudern und tötet 22-jährigen Ersthelfer

6.339

Besitzer des Terror-Lasters droht die Pleite

10.333

Selfie-Verbot! Handys sollen zur Bundestagswahl draußen bleiben

1.128

SPD-Politiker Oppermann bezeichnet Höcke als Nazi

1.959

Kein Internet! 16-Jähriger rastet in Uromas Wohnung völlig aus

5.117

Was hat sich in diesem Haus abgespielt? Komplette Familie spurlos verschwunden

7.440

Skandal am Flughafen: DHL-Mitarbeiterin klaut Smartphones aus Luftfracht

7.559

Facebook löscht diesen freizügigen Post einer Trump-Protest-Aktion

4.625

Startverbot in der Champions League? RB-Boss Mintzlaff wiegelt ab

2.664

Nach heftigem Protest: WhatsApp bringt alten Status zurück

25.359

Dresden hat eine irre Videobotschaft an Donald Trump

15.533

Mit diesen Tricks bekommst Du bei McDonald's nie wieder kalte Burger oder Pommes

11.113

Statistisches Bundesamt rechnet mit dauerhaft hoher Zuwanderung

2.426

10 Jahre Haft! Kommen jetzt brutale Strafen für illegale Autorennen?

3.582

So denken die Europäer wirklich über Zuwanderung von Muslimen

6.670

Sprungbein beim Fußball gebrochen: Pietro Lombardi sagt Let's Dance ab

1.427

Tot! Mann läuft quer über A2 und wird von Lkw und Bus überrollt

3.861

Warum zeigt sich Sylvie Meis jetzt im heißen 80er Aerobic-Outfit?

2.770

Flüchtlinge finden leichter einen Kita-Platz

2.623

Anschläge auf Soldaten geplant: Terrorverdächtiger ist ein Berliner

899

Neuer Trump-Skandal im Weißen Haus: CNN und New York Times fliegen raus

3.224

Kassenwart der Tafel plündert Konto für SM-Spielzeug

3.957

Mehr als 30 Tote bei zwei schweren Unfällen in Südamerika

1.322

Böse Überraschung! Sex-Ferkel masturbiert ausgerechnet vor Zivilpolizistin

9.409