Mesut Özil erklärt, warum er bei National-Hymne schweigt Top Droht kurz vor den Sommerferien Streik bei Billigflieger Ryanair? Top Gemälde 16 Jahren nach Diebstahl wieder aufgetaucht Neu Bald zu dritt: Youtube-Star Paola Maria verrät Geheimnis! Neu Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 33.032 Anzeige
8.547

Russisches Flugzeug mit 224 Menschen abgestürzt

Kairo - Ein russischer Urlaubsflieger mit 224 Menschen an Bord ist kurz nach dem Start im ägyptischen Badeort Scharm el Scheich über der Sinai-Halbinsel abgestürzt.
Die Maschine der russischen Airline Kogalymavia Airbus A321.
Die Maschine der russischen Airline Kogalymavia Airbus A321.

Kairo - Beim Absturz eines voll besetzten russischen Urlaubsfliegers sind auf der Sinai-Halbinsel 224 Menschen getötet worden. Niemand habe überlebt, erklärten die russische Botschaft in Kairo und ägyptische Behörden.

Der Airbus auf dem Weg nach St. Petersburg war kurz nach dem Start im Badeort Scharm el Scheich vom Radar verschwunden. Die meisten Fluggäste waren russische Urlauber. Die ägyptischen Behörden gehen nach Angaben aus Sicherheitskreisen von einem technischen Defekt aus, ein Terroranschlag wurde ausgeschlossen.

Dagegen behauptete ein ägyptischer Ableger der Terrormiliz Islamischer Staat auf einer Internetseite, der IS sei für den Absturz der Maschine verantwortlich.

Das Flugzeug war in einer Unruhe-Region zerschellt, in der auch Anhänger des IS operieren. Rettungskräfte fanden Trümmerteile des Airbus 321 in der Gebirgsregion nahe dem Al-Arisch-Flughafen im Norden des Sinai, wie die ägyptische Flugunfallbehörde mitteilte.

Der Kontakt zu dem Airbus sei bereits 23 Minuten nach dem Start abgerissen, erklärte das Luftfahrtministerium. Gerüchte, wonach der Pilot versucht haben soll, in Al-Arisch notzulanden, wurden von offizieller Seite zunächst nicht bestätigt.

Laut Agentur Interfax befanden sich an Bord 217 Passagiere und 7 Besatzungsmitglieder. Bei dem Unglück kamen den Behörden zufolge 24 Kinder ums Leben. Die meisten Opfer seien Russen, einige andere Passagiere stammten vermutlich aus der Ukraine und aus Weißrussland, hieß es. Ministerpräsident Dmitri Medwedew nannte den Tod der 224 Menschen einen "nicht gutzumachenden Verlust". Die Regierung in Moskau erklärte diesen Sonntag zum Tag der Trauer.

Präsident Wladimir Putin.
Präsident Wladimir Putin.

Psychologen betreuten die Hinterbliebenen am Flughafen von St. Petersburg, wo der Airbus um die Mittagszeit hätte landen sollen. Die Behörden zufolge sollen die Angehörigen an der Unglücksstelle auf der Sinai-Halbinsel Abschied nehmen können. Ein Großteil der Region ist wegen Terrorgefahr allerdings Sperrgebiet.

Die russische Fluggesellschaft Kolavia als Besitzer der Unglücksmaschine schloss menschliches Versagen als Grund für den Unfall aus. Mit 12.000 Flugstunden sei der Pilot sehr erfahren gewesen. Die Maschine habe über alle nötigen Zertifikate verfügt, sagte ein Sprecher. Der mehr als 18 Jahre alte Airbus hatte Moskauer Medien zufolge seit 1997 mehrere Besitzer, unter anderem im Libanon. Flug 9268 wurde vom Subunternehmen MetroJet durchgeführt.

Die russische Justiz ordnete Ermittlungen an. Flugschreiber und Stimmenrekorder würden nach Bergung in Moskau ausgewertet, hieß es. Der russische Katastrophenschutz bereitete den Abflug von fünf Maschinen mit Bergungsmannschaften vor.

Außenminister Frank-Walter Steinmeier übermittelte der russischen Bevölkerung sein Beileid: "Unsere Gedanken sind jetzt bei all denen, die durch dieses tragische Unglück so plötzlich ihre Liebsten verloren haben", sagte er in Berlin. "Ich möchte in diesen schweren Stunden der ganzen russischen Bevölkerung mein aufrichtiges Beileid aussprechen."

Der russische Wetterdienst Rosgidrometa teilte mit, in der Region hätten keine schwierigen Flugbedingungen geherrscht. "Es gibt etwas Bewölkung, die Sicht beträgt sechs bis acht Kilometer", sagte ein Mitarbeiter.

Branchenberichten zufolge besuchten im vergangenen Jahr etwa drei Millionen Russen Ägypten - dies sei die größte ausländische Gruppe gewesen, hieß es. Reisebüros locken mit günstigen Pauschalangeboten und dem guten politischen Verhältnis zwischen Kairo und Moskau.

Da westliche Touristen wegen mehrerer Terroranschläge und der derzeitigen autoritären Regierung das Land meiden, sind russische Gäste für die ägyptische Tourismusbranche von großer Bedeutung.

Fotos: dpa

Todes-Klinik im Fokus: 650 Menschen durch Therapie getötet Neu Mord an Schlossherrin: Muss 18-Jähriger lebenslang hinter Gitter? Neu Für jedes Deutschland-Tor gibt's bei REWE was geschenkt! 13.857 Anzeige Einfach bestialisch: 91-Jährige vergewaltigt Neu Mann findet beim Joggen diese Schlange Neu
Arbeiter (54) zwischen Traktor und Mähwerk eingeklemmt – tot! Neu Mann schmeckt Burger im Restaurant, bis er die Rechnung bekommt Neu Darsteller gesucht: Werde das Gesicht eines coolen Werbespots 13.924 Anzeige Super Recogniser: Polizei will menschliche "Geheimwaffe" einsetzen Neu Im Berufsverkehr: Frau bringt Kind in S-Bahn zur Welt! Neu Bei Bauarbeiten: Phosphor-Bombe in Mannheim gefunden! Neu Großeinsatz: Riesige Rauchwolke über der Stadt Neu Update Nach Shitstorm wegen Denisé: Jetzt bricht Pascal Kappès sein Schweigen! Neu Du sprichst TYPO3? Dann wirst Du in Frankfurt gebraucht! 2.741 Anzeige Mann schluckt anderthalb Kilo Heroin und steigt in Flieger Neu Sechs Tage nach Traumhochzeit: Bräutigam macht schockierende Entdeckung Neu
"Jahrelanges Martyrium": So schnell kann Sexting zur Falle werden! Neu Zwei Jungs schreiben Flaschenpost an Polizei und haben besonderen Wunsch! Neu Fans schockiert: Trägt Shakira hier ein Nazi-Symbol? Neu "Scham und Schande": Heftige Kritik an Polens Nationalteam um Lewandowski Neu VW überschlägt sich mehrfach und kracht gegen Betonwand Neu Er wollte Gleise überqueren: Mann von Bahn erfasst und getötet Neu viele fahren in den Urlaub und vergessen das Wichtigste 4.855 Anzeige Tödliche Messerstiche: Metzelte 36-Jähriger anderen Mann nieder? Neu Endlich! Sila Sahin und Samuel Radlinger verraten Baby-Geschlecht Neu Lehrerin verführt drei Schüler zum Sex und kommt glimpflich davon Neu Schlimme Details: Mutmaßlicher Kindermörder widerruft Geständnis und beschuldigt Frau Neu Das wirft Thomas Müller Fans und Medien vor! Neu Intimes Geständnis: Dieser Hollywood-Star hat eine Designer-Vagina 2.172 E-Bike-Fahrer bei Unfall in Köln getötet 319 US-Militärkonvoi rollt über die A4 in Sachsen und bleibt liegen 9.625 Instagram-Beauty zeigt ihren Pracht-Po: Doch dahinter steckt eine ernste Botschaft 1.757 Mann will sich nicht überholen lassen und zieht mitten auf Kreuzung eine Waffe 1.545 Weltstar für lau: Passenger tritt in Kölner City auf 441 AfD lästert: Trump über Kriminalität in Deutschland besser informiert als Kanzlerin Merkel 1.417 Schock im Hauptbahnhof: Mann steht mit Messer an Gleisen 2.604 Mutmaßlicher Paris-Attentäter Abdeslam ins Krankenhaus eingeliefert 2.252 Skandal-Schlachthof: Ermittlungen gegen Tierärzte 1.850 Kritik am DFB-Team für Bierhoff "unter der Gürtellinie!" 1.656 USA nicht länger Top-Adresse für Zuwanderer: Deutschland wird immer beliebter 709 Heim-EM ohne Harting? Diskus-Olympiasieger will die Hoffnung nicht aufgeben 46 Sohn (9) auf Küchentisch beschneiden lassen: Das ist die Strafe für den Rabenvater! 4.471 Schüsse nach WM-Spiel: Polizei sperrt Stadtteil ab 1.505 Endlich: Motsi Mabuse verrät uns das Geschlecht ihres Babys 6.975 Horror-Unfall: Mann (52) bei Mäharbeiten tödlich verletzt 2.061 Furchtbar! Zwölfjährige übernachtet in Asylheim und wird missbraucht 17.067 Unglaublich! Mob jagt Mann und verprügelt unbeteiligten Passanten 2.978 Familie der verschwundenen Sophia (28) aus Leipzig gibt Hoffnung nicht auf 4.871 Vater sagt seinem Sohn, dass er ihn liebt: Kurze Zeit später ist er tot 5.079 Zschäpe-Anwältin hält NSU nicht für terroristische Vereinigung 517