Uneinsichtige Rentnerin karrt immer wieder kiloweise Nahrung in den Wald, um Wildtiere zu füttern

Kaiserslautern - Eine uneinsichtige Seniorin macht es dem städtischen Ordnungsamt in Kaiserslautern schwer.

Die Frau transportiert immer wieder Lebensmittel in den Wald.
Die Frau transportiert immer wieder Lebensmittel in den Wald.  © Polizei Kaiserslautern

Die 76-Jährige karrt nach Aussage der Polizei immer wieder kiloweise Brot, Backwaren, Tierfutter und andere Lebensmittel in den Wald, um Wildtiere zu füttern.

So kam es in der Vergangenheit nahe eines Einsiedlerhofs zu Problemen mit randalierenden Wildschweinen, die auf dem Firmen- und Privatgelände Schaden anrichteten.

Das Ordnungsamt wurde daraufhin auf in der Nähe ausgelegte Lebensmittel aufmerksam, die offenbar die Tiere angelockt hatten.

Bei weiteren Kontrollen wurde dann die Rentnerin gesichtet, die Brot, Tierfutter und sogar Stollen sowie Lebkuchen auf dem Boden verteilte oder über Zäune warf.

Als die Frau darauf angesprochen wurde, gab sie an, wild lebende Tiere füttern zu wollen.

Seniorin erneut auf frischer Tat ertappt

Neben Brot und Brötchen verfüttert die Seniorin sogar Stullen und Schokoladen-Lebkuchen.
Neben Brot und Brötchen verfüttert die Seniorin sogar Stullen und Schokoladen-Lebkuchen.  © Polizei Kaiserslautern

Trotz eindringlicher Gespräche und Hinweisen, dass sie damit gegen Gesetze verstößt und sogar durch das teilweise nicht tiergerechte Futter den Wildtieren schaden könnte, zeigte sich die ältere Dame uneinsichtig und fuhr weiterhin regelmäßig mit einem mit Lebensmitteln vollgepackten Kofferraum in den Wald.

Sogar Platzverweise sowie Bußgelder konnten die Seniorin nicht von ihren Touren abhalten.

Auch am Donnerstag wurde die Frau wieder auf frischer Tat ertappt. Mithilfe der Polizei stellte das Ordnungsamt mehrere Kilo Brot und Backwaren sicher. Erneut wurde ihr ein Platzverweis erteilt und ein weiteres Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten eingeleitet.

Ob diese neuerlichen Maßnahmen die Rentnerin von ihrer selbst auferlegten Mission abhalten werden, erscheint allerdings unwahrscheinlich.

Auch Hunde- und Katzenfutter, sowie Salat und Haferflocken kommen zum Einsatz.
Auch Hunde- und Katzenfutter, sowie Salat und Haferflocken kommen zum Einsatz.  © Polizei Kaiserslautern

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0