Ließ Arzt die Betäubung weg? Mutter berichtet von grausamen Schmerzen bei Kaiserschnitt

Kalifornien (USA) - "Es war wie eine Szene aus einem Horrorfilm", berichtet Delfina Mota gegenüber dem Sender "NBC" vor wenigen Tagen. Die junge Mutter hat jetzt Klage gegen das Krankenhaus in San Diego im US-Bundesstaat Kalifornien eingereicht, in dem sie ohne Betäubung einen Kaiserschnitt bekommen haben soll.

Die Geburt soll der Horror gewesen sein (Symbolbild).
Die Geburt soll der Horror gewesen sein (Symbolbild).  © Daniel Karmann/dpa

"Stopp, ich kann es spüren. Ich kann es spüren", habe sie geschrien, bevor sie sehr wahrscheinlich vor Schmerzen das Bewusstsein verlor. Die Horror-Geburt, die bereits im November vergangenen Jahres stattfand, sorgt nun für mächtig Wirbel.

Der Arzt soll sich zu dem Eingriff entschlossen haben, als es bei der Geburt des Mädchens zu Komplikationen kam. Als der Blutdruck der jungen Mutter schnell gesunken war, konnte der Mediziner keine Herztöne des Babys mehr feststellen.

Laut Anklageschrift soll der zuständige Anästhesist mehrfach angerufen worden sein, aber sich nicht gemeldet haben. Aus diesem Grund soll die Amerikanerin auf dem OP-Tisch an Armen und Beinen fixiert worden sein. Dann habe man begonnen ihren Bauch bei Bewusstsein aufzuschneiden.

Laut "nbc" wehrt sich das Krankenhaus gegen die Vorwürfe und soll diese in einem Schreiben zurückgewiesen haben. Die Patientin habe demnach eine Anästhesie erhalten.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0