Zu langsam! Polizei stoppt Roboter-Auto von Google

Ein Roboter-Auto von Google wurde in Kalifornien gestoppt, da es zu langsam fuhr.
Ein Roboter-Auto von Google wurde in Kalifornien gestoppt, da es zu langsam fuhr.

Auto wird durch einen Computer gelenkt und fährt selbstständig durch die Stadt. Diesmal aber ein wenig zu langsam...

Nach 2 Millionen gefahrenen Test-Kilometer ist es die erste Verwarnung für den selbstfahrenden Winzling.

Auf der Strecke, auf der das Roboterauto (natürlich noch mit echten Menschen bestückt) angehalten wurde, galt ein Tempolimit von umgerechnet 56 km/h. Das selbstfahrende Auto erreicht aus Sicherheitsgründen aber nur eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 39 km/h.

Die fehlende Geschwindigkeit führte hinter dem Google-Fahrzeug zu einer Auto-Schlange, die dann einem Beamten aufgefallen sei.

Der Polizist habe das Google-Auto angehalten, um die Insassen über die Vorschriften gegen Verkehrsbehinderung zu belehren.

Doch Google zeigt sich trotzdem zufrieden:

Seit 2009 testet Google seine Roboter-Autos.
Seit 2009 testet Google seine Roboter-Autos.

"Wir sind stolz, dass wir bisher noch nie einen Strafzettel bekommen haben", resümierte Google. Bei den wenigen Unfällen, die es während der seit 2009 laufenden Testzeit gab, fuhren meist Menschen auf die Roboterwagen auf.

Google testete seine Technologie für selbstfahrende Fahrzeuge zunächst in umgerüsteten Autos anderer Hersteller und lässt inzwischen auch seine hauseigenen Prototypen durch Mountain View fahren.

Die kugeligen Elektro-Zweisitzer besitzen während der Tests noch klassische Steuer-Elemente, sollen in der Zukunft aber ohne Lenkrad und Pedale auskommen und nur vom Computer gesteuert werden.

Fotos: dpa/Google


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0