Drei Tote nach Schüssen auf Party: "Überall Blut"

Long Beach (USA) - Wieder fallen tödliche Schüsse in den USA - diesmal trifft es Partygänger im kalifornischen Long Beach. Drei Menschen sterben, neun werden verletzt. Der Täter ist flüchtig.

Dieses Videostandbild zeigt Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei, die vor dem Tatort stehen, den Polizisten kurz zuvor weitläufig abgesperrt hatten.
Dieses Videostandbild zeigt Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei, die vor dem Tatort stehen, den Polizisten kurz zuvor weitläufig abgesperrt hatten.  © KABC via AP/dpa

Nach einer nächtlichen Gewalttat mit drei Toten und neun Verletzten auf einer Party im kalifornischen Long Beach hat von dem Täter auch am Morgen danach jede Spur gefehlt.

Der Polizeichef der Stadt, Robert G. Luna, sprach am Mittwochvormittag (Ortszeit) von einem "schrecklichen" Tatort. Die Beamten hätten "überall Blut" vorgefunden.

Bis zu 30 Leute hätten am Dienstagabend in einem Privathaus auf einer Party gefeiert, als die Schüsse fielen. Drei Männer seien getötet worden, weitere neun Menschen wurden verletzt in Krankenhäuser gebracht. Die Schussopfer seien 20 bis 49 Jahre alt. Unter den Verletzten sind sieben Frauen.

Über das mögliche Motiv des flüchtigen Tatverdächtigen wurde nichts bekannt. Der dunkel gekleidete Schütze habe sein Gesicht vermummt, teilte Luna in einer Pressekonferenz mit. Er sei in einem dunklen Fahrzeug geflüchtet. Es war unklar, ob er alleine handelte oder Komplizen hatte.

Der Bürgermeister von Long Beach, Robert Garcia, sprach von einem tragischen Ereignis und einem weiteren "sinnlosen Akt von Waffengewalt".

Polizisten stehen nahe des Tatorts der Schießerei, die in einem Hinterhof eines Hauses hinter einem Nagelsalon stattgefunden hatte.
Polizisten stehen nahe des Tatorts der Schießerei, die in einem Hinterhof eines Hauses hinter einem Nagelsalon stattgefunden hatte.  © Scott Varley/The Orange County Register/dpa

Titelfoto: KABC via AP/dpa

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0