Puff in Flammen: Feuerwehr fünf Stunden im Großeinsatz

Kalkar - Ein Feuer in einem ehemaligen Bordell hielt die Feuerwehr in Kalkar am Niederrhein in der vergangenen Nacht mehrere Stunden lang in Atem.

© Freiwillige Feuerwehr Kalkar

Die Einsatzkräfte waren gegen 2.30 Uhr am frühen Samstagmorgen alarmiert und zu dem Gebäude, dem früheren Bordell "Haus Manier", gerufen worden.

Da zunächst nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich noch Personen darin befanden, wurde auch der Rettungsdienst des Kreises Kleve alarmiert.

Wie die Feuerwehr mitteilte, habe sich der Brandherd in einem Anbau befunden und sei schnell ausfindig gemacht worden

Wegen der verwinkelten Bauweise des Gebäudes und der großen Menge an brennbarem Material und Dämmung sei es aber sehr schwierig gewesen sei, das Feuer einzudämmen.

Deshalb sei ein Bagger eingesetzt worden, mit dem der Anbau teilweise eingerissen wurde, um Glutnester und kleinere Brandherde komplett abzulöschen.

Das seit Jahren leerstehende Haupthaus sei von den Flammen größtenteils verschont geblieben, ist aber dennoch unbewohnbar.

Die Polizei ermittelt nun

Insgesamt habe der Einsatz fünf Stunden lang gedauert. 85 Einsatzkräfte seien beteiligt gewesen. Die angrenzende B57 blieb bis etwa 11 Uhr gesperrt.

Die Polizei hat die Ermittlungen der Brandursache aufgenommen. Über die Schadens-Höhe war zunächst nichts bekannt.

An Bagger musste angefordert werden, um den brennenden Anbau teilweise einzureisen.
An Bagger musste angefordert werden, um den brennenden Anbau teilweise einzureisen.  © Freiwillige Feuerwehr Kalkar
Insgesamt fünf Stunden waren die 85 Feuerwehr-Leute im Einsatz.
Insgesamt fünf Stunden waren die 85 Feuerwehr-Leute im Einsatz.  © Freiwillige Feuerwehr Kalkar

Titelfoto: Freiwillige Feuerwehr Kalkar

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0