Reithalle komplett abgebrannt: Großeinsatz in Kempen

Kempen – Ein Bauernhofbrand sorgte am Dienstagabend für einen Großeinsatz der Feuerwehr Kempen im Ortsteil Unterweiden. Eine 1800 Quadratmeter große Reithalle stand in Flammen.

Die brennenden Heuballen mussten mit Radladern aus der Halle gebracht werden.
Die brennenden Heuballen mussten mit Radladern aus der Halle gebracht werden.  © Gianni Gattus

Nach TAG24-Informationen wurde die Feuerwehr Kempen gegen 22.50 Uhr zu einem Brand im Krefelder Weg gerufen.

Die Reithalle eines Bauernhofs stand in Flammen. Bereits auf dem Weg zum Hof konnten die Feuerwehrleute starke Rauchentwicklung sowie den Schein der Flammen sehen.

Im Inneren der Reithalle lagerten etwa 300 gepresste Heuballen, zahlreiche Gasflaschen und Arbeitsmaschinen.

Nachdem das Feuer im Inneren der Halle größtenteils gelöscht werden konnten, wurden die Heuballen mit Radladern aus der Halle gefahren und auf ein freies Feld gebracht, um dort abgelöscht zu werden.

Währenddessen wurden die brennenden Heuballen auf den Schaufeln der Radlader durch mehrere Trupps gelöscht.

Die Löscharbeiten dauerten die ganze Nacht.
Die Löscharbeiten dauerten die ganze Nacht.  © Gianni Gattus

Die Radlader musste dabei zur Abkühlung immer wieder durch sogenannte Wasserschleusen fahren, um nicht selbst in Brand zu geraten.

Dank mehrerer Landwirte, welche die Radlader fuhren, konnten die 300 Heuballen aus der Halle geschafft und gelöscht werden.

Außerdem brachten die Landwirte Fässer mit Wasser und mobile Brunnen mit, um die Wasserversorgung zu unterstützen.

Die Reithalle brannte dennoch vollständig aus. Es besteht akute Einsturzgefahr, da sich die Stahlträger durch die enorme Hitze verbogen haben.

Die Kriminalpolizei hat inzwischen die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Insgesamt sechs Löschzüge, also etwa 150 Feuerwehrleute waren bis in den Morgen hinein im Einsatz.

Titelfoto: Gianni Gattus

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0