Hunde helfen verletzter Frau, über zwei Tage in der Wildnis zu überleben

Die 56-Jährige konnte dank der drei Hunde in der Wildnis überleben.
Die 56-Jährige konnte dank der drei Hunde in der Wildnis überleben.

Kanada - Nachdem eine Frau in Kanada nach über zwei Tagen in der Wildnis gefunden worden ist, kommen immer mehr Details über die unglaubliche Rettungsaktion ans Licht.

Laut BBC konnte die 56-Jährige Hundesitterin nur überleben, weil ihr die ihr angetrauten Vierbeiner nicht von der Seite wichen.

Annette P. war mit den Hunden gerade im Hinterland von Eagle Mountain Gassi, als sie stürzte, sich verletzte und zu allem Übel auch noch ihr Handy verlor.

Die Kanadierin konnte nicht mehr laufen und befand sich mitten im Nirgendwo!

Obwohl sie weder Essen noch Wasser bei sich hatten, versuchte die Gruppe so gut wie es eben ging, zu überleben.

Die Hunde kümmerten sich liebevoll um Annette: "Einer kuschelte sich an sie, einer bewachte sie und der andere suchte nach Essen", erklärt der Ehemann der 56-Jährigen. Sie lernte sogar von den Vierbeinern: "Sie hat zufällig bemerkt, dass einer der Hund ein Loch zum Schlafen gegraben hat", erzählt er weiter. "Also fing sie an, das Geäst wegzuwischen und sich ebenfalls ein Schlaf-Loch zu graben."

Die vier hatten es nicht leicht: In den vielen Stunden, die sie im Dickicht verbringen mussten, gab es sinflutartigen Regen. Annette zog aber ihre Jacke aus, um damit einen der Hunde warm zu halten.

Inzwischen waren über 100 Leute auf der Suche nach ihnen. Auch zwei Helikopter waren im Einsatz. Nach mehr als zwei Tagen, konnte die Frau und die drei Hunde lebendig gerettet werden. Die 56-Jährige liegt derzeit noch im Krankenhaus - doch sie bekommt täglich Besuch von ihren drei Lebensrettern ...


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0