Grausam! Kaninchen in Taschen gequetscht und zum Sterben ausgesetzt

Sondershausen - Unglaublich, was drei Kaninchen in Sondershausen erleben mussten, denn sie wurden einfach in Tüten gesteckt und zum Sterben ausgesetzt.

Diese drei Kaninchen waren in der Tasche eingesperrt.
Diese drei Kaninchen waren in der Tasche eingesperrt.  © Polizei

Bereits am 11. September hatte eine Frau in Sondershausen an der Wipper den ungewöhnlichen Fund gemacht, nun wendet sich die Polizei an die Öffentlichkeit, um den Täter zu finden.

Die Frau hatte am Ufer der Wipper am Planplatz zwei Taschen gefunden, die anscheinend dazu gedacht waren, den Tieren den Weg in die Freiheit zu versperren. Denn in einer verklebten Plastiktüte waren zwei der Tiere eingesperrt worden, sie konnten sie aber durch das Plastik fressen und so an frische Luft gelangen.

Für das dritte Tier wäre die grausame Aktion sicher mit dem Tod geendet, hätte die Frau die Kaninchen nicht gefunden! Denn das Tier war in eine Umhängetasche aus Kunstleder eingesperrt, hatte schon verzweifelt versucht, sich durch das dicke Material zu knabbern, wäre vor einem Erfolg aber wahrscheinlich dem Erstickungstod erlegen.

Die Frau befreite die Tiere und brachte sie samt Taschen zur Polizei. Und die wendet sich nun an die Öffentlichkeit und hofft so, dass der Täter gefunden werden kann.

"Wem sind am Abend des 11. September Personen am Wipper Ufer aufgefallen, die mit derartigen Taschen, wie auf den Fotos zu sehen, unterwegs waren?", fragen die Beamten. Hinweise nimmt die Polizei in Sondershausen unter 03632/6610 entgegen.

Für die Kaninchen wird in der Zwischenzeit ein neues Zuhause gesucht, damit sie ihr Leben nun bei Menschen verbringen können, die sie wirklich haben möchten.

In diesem beiden Taschen waren die Kaninchen ausgesetzt worden.
In diesem beiden Taschen waren die Kaninchen ausgesetzt worden.  © Polizei

Titelfoto: Polizei

Mehr zum Thema Thüringen Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0