Mann will Kanone bei Schützenfest abfeuern, plötzlich gibt es eine Explosion

Hamburg - Das Vierländer Schützenfest wird von einem schrecklichen Unglück überschattet.

Der Schwerverletzte wird in den Rettungswagen geschoben.
Der Schwerverletzte wird in den Rettungswagen geschoben.  © Florian Büh

Am Rande des Volksfestes im Hamburger Stadtteil Curslack kam es am Freitagabend zu einer Explosion, bei der ein Mann schwer verletzt wurde, wie ein Sprecher des Lagezentrums sagte.

Was sich genau abgespielt hat, ist derzeit unklar.

Nach ersten Informationen wollte der Mann eine alte Kanone zur Eröffnung des Schützenfestes bringen.

Die Kanone sollte eigentlich nur knallen, aber kein Projektil abschießen.

Vermutlich kam es im Verlaufe des Verladens zum tragischen Unglück.

Der Mann wurde an beiden Armen verletzt, er kam in ein Krankenhaus.

Nach Aussagen des Polizeisprechers soll er aber keine Gliedmaßen verloren haben.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Update, 21.45 Uhr

Nach neuesten Erkenntnissen habe der Mann, dessen Alter nicht bekannt ist, die Ladung in die Show-Kanone eingeführt, dann habe diese ungeplant ausgelöst.

Vermutlich seien die Verletzungen von der Druckwelle verursacht worden. Die Kanone wurde ohne scharfe Munition benutzt.

Der verletzte Schütze habe eine Berechtigung für das Benutzen der Kanone, sagte ein Polizeisprecher.

Die Polizisten sicherten Spuren an dieser Kanone.
Die Polizisten sicherten Spuren an dieser Kanone.  © Florian Büh

Titelfoto: Florian Büh

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0