Schon wieder! Irrer versteckt Injektionsnadeln in Geschäften

Die Polizei prüft jetzt, ob die gefundenen Spritzen kontaminiert sind.
Die Polizei prüft jetzt, ob die gefundenen Spritzen kontaminiert sind.

Dresden - Nicht schon wieder! In mehreren Geschäften in Dresden wurden erneut Spritzen und Injektionsnadeln gefunden. 

Bereits in der vergangenen Woche waren auf der Kesselsdorfer Straße in mehreren Geschäften insgesamt sechs Einwegspritzen entdeckt worden. 

Jetzt meldet die Polizei erneute Funde - wieder auf der Kesselsdorfer. In vier verschiedenen Geschäften wurden ein Injektionspen und sieben Injektionsnadeln von aufmerksamen Verkäuferinnen gefunden. 

"Dabei waren drei Geschäfte einer Einkaufspassage sowie ein Geschäft außerhalb dieser Passage betroffen", informierte Polizeisprecherin Jana Ulbricht. 

Ob es sich um gebrauchte Nadeln handelt, die eventuell sogar mit einer Krankheit kontaminiert sind, wird von der Polizei jetzt untersucht. Auch für die in der vergangenen Woche gefundenen Spritzen liegen noch keine Ergebnisse vor.

Und die Polizei mahnt weiter: "Es ist nicht auszuschließen, dass auch in anderen Geschäften im Stadtgebiet derartige Nadeln abgelegt werden", so Ulbricht.

Jeder, der eine solche Nadel entdeckt oder verdächtige Personen beobachtet, soll sich bei der Polizei melden. Tel.: 0351/483 22 33.