Gott spricht zu seinen Fans

Karel Gott unterzieht sich derzeit in Prag einer schweren Chemotherapie.
Karel Gott unterzieht sich derzeit in Prag einer schweren Chemotherapie.

Von Anneke Müller

Prag - Zwei Wochen ist es her, dass Karel Gott (76) ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Seit einigen Tagen steht fest: Der tschechische Sänger leidet an Lymphdrüsenkrebs und kämpft unter schwerer Chemotherapie um sein Leben.

Niemand darf den Star besuchen. Er liegt abgeschirmt in einem Isolationszimmer im Allgemeinen Fakultätskrankenhaus in der Prager Neustadt.

Nicht einmal Ehefrau Ivana (39) oder Tochter Domenika (42) können ihm die Hand halten - wegen der durch die Chemotherapie herabgesetzten Immunität.

Schon der kleinste Infekt könnte für ihn zur Katastrophe werden. Dennoch: Mit brüchiger Stimme hinterließ er seinen Fans eine 30-Sekunden-Sprachnachricht auf seiner Website (siehe unten), in der er sich für die Genesungswünsche und die Anteilnahme bedankte.

Mit den Worten: „Ich hoffe, wir sehen uns bald wieder - in besseren Zeiten“, verabschiedete sich die „Goldene Stimme“.

Ein bisschen Hoffnung schöpfen Karels Fans: Immerhin soll er laut tschechischer Medienberichte sein Handy nach Tagen mal wieder eingeschaltet haben.

Übersetzung

Verehrte und liebe Fans, meine lieben Freunde und Kameraden aus der Branche, mit denen ich zusammen arbeite.

Ich danke Euch, für alle Nachrichten mit den Wünschen für eine baldige Genesung. Ich gebe zu, es ist wirklich mit großer Kraft und mit Mut verbunden zu kämpfen, während dieser anspruchsvollen Behandlung.

Ich hoffe, wir sehen uns bald wieder - in besseren Zeiten. Euer Karel

Foto: dpa/Jens Kalaene


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0