Terrorgruppe aus Sachsen muss vor Gericht

Andreas H. (57) ist laut Bundesanwaltschaft der Rädelsführer der „Oldschool Society“.
Andreas H. (57) ist laut Bundesanwaltschaft der Rädelsführer der „Oldschool Society“.

Von Juliane Morgenroth

Karlsruhe/Borna - Die Bundesanwaltschaft hat Anklage gegen vier Mitglieder der rechten Terrorgruppe "Oldschool Society" vor dem Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts München erhoben.

Die Rädelsführer Andreas H. (57) und Markus W. (40) sowie Olaf O. (47) und Vanessa G. (23) sollen spätestens im Januar 2015 eine terroristische Vereinigung gegründet haben.

Zuvor hätten sie sich über Chatgruppen im Netz radikalisiert und die Herstellung von Sprengstoff sowie Übergriffe auf Salafisten und Asylbewerber erörtert, so die Bundesanwaltschaft.

Im Mai 2015 hatte die Eliteeinheit GSG 9 die Angeklagten festgenommen - darunter Markus W. und Vanessa G. in Borna und Frohburg (beides Landkreis Leipzig). Sachsen firmierte als Treffpunkt der Terrorgruppe.

Mit der Festnahme konnte ein geplanter Anschlag auf ein Flüchtlingsheim nahe Borna verhindert werden. Markus W. und Vanessa G. hatten laut Bundesanwaltschaft schon Sprengstoff besorgt.

Geplant war, die Sprengkörper noch mit Nägeln oder Brennstoff zu versehen, um die Wirkung zu erhöhen.

Markus W. (40) firmierte ebenfalls als „Führungskraft“ und lebte zuletzt in Borna.
Markus W. (40) firmierte ebenfalls als „Führungskraft“ und lebte zuletzt in Borna.

Fotos: Screenshots/Facebook


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0