Zuhause von Pippis Papagei "Rosalinda" wird abgerissen!

Papagei "Douglas" (alias "Rosalinda") hatte 1970 im Film "Pippi in Taka-Tuka-Land" mitgespielt. (Fotomontage)
Papagei "Douglas" (alias "Rosalinda") hatte 1970 im Film "Pippi in Taka-Tuka-Land" mitgespielt. (Fotomontage)  © dpa/dpa

Karlsruhe - Fans von Pippi Langstrumpf kennen den Papagei "Rosalinda" natürlich. Jetzt wird bekannt: Bald muss der gefiederte Kinderfilm-Star umziehen.

Das meldet das Nachrichtenportal Regio-News. Demnach wird das Südamerikahaus, in dem "Rosalinda" mit anderen Tieren lebt, abgerissen - um Platz für die neue Elefantenanlage des Zoos zu machen.

Der 50 Jahre alte Ara, der eigentlich "Douglas" heißt, muss umziehen. "Das alte Papageienhaus ist ohnehin baufällig, sodass es sich nicht lohnt, da zu investieren", zitiert das Portal den Karlsruher Zoodirektor Matthias Reinschmidt. Darum sei dem Zoo der Schritt nicht schwergefallen, das Gebäude abzureißen. Der Abriss soll demnach am 15. Januar beginnen.

Nun sollen neue Volieren für die Papageien gebaut werden. Der Zoo arbeite laut Regio-News schon seit Wochen daran, für die Tiere Ausweichquartiere für die Vögel zu schaffen. "Rosalinda" soll mitsamt Partner ins Exotenhaus ziehen. Der Papagei hatte 1970 im Film "Pippi in Taka-Tuka-Land" mitgespielt und war 2016 nach Karlsruhe gekommen.

Bis zur Mitte des Sommers soll die neue Elefantenanlage fertig sein, wenn alles so schnell voran geht, wie geplant, so Reinschmidt. Für die Baukosten seien 1,29 Millionen Euro geplant.

Titelfoto: dpa/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0