Mutmaßliches PKK-Mitglied am Frankfurter Flughafen festgenommen

Karlsruhe - Die Bundesanwaltschaft hat am Frankfurter Flughafen ein mutmaßliches Mitglied der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK festnehmen lassen.

Der Mann wurde am Fernbahnhof des Flughafens festgenommen (Symbolfoto).
Der Mann wurde am Fernbahnhof des Flughafens festgenommen (Symbolfoto).  © Boris Roessler/dpa

Bundespolizisten fassten den Mann mit türkischer Staatsangehörigkeit am Donnerstag im Fernbahnhof des Flughafens, wie die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe am Freitag mitteilte.

Inzwischen befinde er sich in Untersuchungshaft.

Die Ermittler werfen dem Mann vor, von April 2018 bis Juni 2019 als hauptamtlicher Kader mehrere PKK-Regionen und -Gebiete im Westen Deutschlands geleitet zu haben, schwerpunktmäßig in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland.

Er habe Anweisungen erteilt, Propagandaveranstaltungen und Versammlungen mitorganisiert und Geld eingetrieben - etwa im PKK-Gebiet Frankfurt/Main sowie der PKK-Region Hessen. Das Alter des Mannes wurde nicht mitgeteilt.

Ihm wird Mitgliedschaft in einer ausländischen Terrorvereinigung vorgeworfen.

Offenbar war der Mann in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland aktiv (Symbolfoto).
Offenbar war der Mann in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland aktiv (Symbolfoto).  © Silas Stein/dpa

Titelfoto: Boris Roessler/dpa

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0