Nach Serie von Brandstiftungen mit 15 zerstörten Autos: Mann festgenommen

Pforzheim/Einzkreis - Nach der Brandstiftungsserie im Großraum Karlsruhe, bei der insgesamt 15 Fahrzeuge in Flammen aufgingen, wurde ein Tatverdächtiger ermittelt.

Ein ausgebranntes Auto in Kämpfelbach.
Ein ausgebranntes Auto in Kämpfelbach.  © SDMG/Gress

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft Karlsruhe am Samstagabend mitteilten, verdächtigt die Ermittlungsgruppe "Lenkrad" des zuständigen Kriminalkommissariats Pforzheim einen 24-jährigen Syrer, die Autos in Brand gesetzt zu haben.

Die Ordnungshüter nahmen den Mann aus dem Enzkreis am Freitagnachmittag in der Nähe seiner Wohnung fest. Am heutigen Samstag erließ ein Richter den Haftbefehl und setzte diesen in Vollzug.

Der Tatverdächtige soll im Zeitraum vom 26. November bis 3. Dezember in Pforzheim, Neuenbürg, Remchingen-Singen und Kämpfelbach-Ersingen für die vier Brandstiftungen verantwortlich gewesen sein, bei denen ein Sachschaden von mehreren hunderttausend Euro entstand.

Bislang schweigt der Mann zu den Tatvorwürfen. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Pforzheim dauern an.

Insgesamt sechs Autos brannten in Remchingen-Singen vollständig aus, der Sachschaden geht in einen sechsstelligen Bereich.
Insgesamt sechs Autos brannten in Remchingen-Singen vollständig aus, der Sachschaden geht in einen sechsstelligen Bereich.  © SDMG/Gress

Titelfoto: SDMG/Gress

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0