Facebook und Instagram down! Soziales Netzwerk stottert in Europa Top Abgelehnte Asylbewerber mit Job sollen vorerst nicht abgeschoben werden Top Verdacht verhärtet sich: Mädchen (15) von sechs Männern vergewaltigt Neu GZSZ: Marens Baby da, doch jetzt wird es richtig dramatisch! Neu So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer 9.253 Anzeige
3.693

Von Handy bis E-Bike: Darum gibt es immer mehr Unfälle durch überhitzte Akkus

Explodierende Akkus, schmelzende Gehäuse, Brände - Meldungen von teils schweren Unfällen durch überhitzte Batterien häufen sich weltweit. Aus Expertensicht gibt es dafür mehrere Gründe.
Brand in einem Wohnhaus in Pennsylvania. Ein Hoverboard hatte das Feuer in dem Haus ausgelöst. Zwei drei und zehn Jahre alte Mädchen starben.
Brand in einem Wohnhaus in Pennsylvania. Ein Hoverboard hatte das Feuer in dem Haus ausgelöst. Zwei drei und zehn Jahre alte Mädchen starben.

Karlsruhe - Für Samsung war es im vergangenen Jahr ein globales Milliardendesaster, für die Eltern zweier im US-Bundesstaat Pennsylvania verbrannter Mädchen vor einigen Tagen eine individuelle Katastrophe: Explodierende oder überhitzte Akkus von Handys, E-Bikes oder Hoverboards sorgen immer wieder für tragische Unfälle und erhebliche Schäden.

Rund fünf Milliarden Akkus wurden Zahlen des Instituts für Schadenverhütung und Schadenforschung (IFS) zufolge allein 2015 weltweit verkauft. Eine steigende Zahl elektrischer Geräte enthält wiederaufladbare Lithium-Ionen-Batterien - entsprechend häufen sich in Deutschland und weltweit Unglücke im Zusammenhang mit überhitzten Akkus.

"Diese Zahl nimmt in den letzten Jahren exponentiell zu", sagt IFS-Geschäftsführer Hans-Hermann Drews. Das Institut bezieht sich dabei auf Brandschäden, die vom IFS in den vergangenen Jahren für Deutschland ausgewertet wurden. Absolute Zahlen dazu gebe es nicht. "Wir reden über viele Milliarden Geräte weltweit, die mit Akkus betrieben werden", sagt Ralf Diekmann, Sprecher für Produktsicherheit beim TÜV Rheinland. "Bezogen auf die wachsende Menge passiert natürlich auch mehr."

Im US-Bundesstaat Pennsylvania starben in der vergangenen Woche zwei drei und zehn Jahre alte Mädchen bei einem Brand (TAG24 berichtete). Ein Hoverboard war den Ermittlungen zufolge beim Aufladen des Akkus heiß geworden und hatte das Feuer in dem Haus ausgelöst. Mitte März explodierten die batteriebetriebenen Kopfhörer einer Australierin auf dem Heimflug aus China und gingen in Flammen auf. Fotos zeigten versengte Haare und Rauchspuren am Hals und im Gesicht der Frau.

Und der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung hatte Millionen Smartphones zurückgerufen (TAG24 berichtete), nachdem mehrfach Geräte explodiert waren. Als Ursache wurden Fehler bei Design und Herstellung ausgemacht.

Das sind die Probleme

Ein explodiertes Samsung Galaxy Note 7. Millionen Smartphones wurden zurückgerufen.
Ein explodiertes Samsung Galaxy Note 7. Millionen Smartphones wurden zurückgerufen.

Ein grundsätzliches Problem mit der sehr ausgereiften Technologie von Lithium-Ionen-Batterien gebe es aber nicht, erklärt Werner Tillmetz vom Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW). "Es gibt in diesem Bereich einfach eine gigantische Zunahme und enorme Wachstumsraten." Da sei es kein Wunder, dass auch die Probleme zunähmen. "Wenn man sich als Wissenschaftler sagt, ich habe eine Rate von einem Ausfall pro einer Million, dann kann die wahrgenommene Zahl eine Riesenmenge sein - obwohl es eigentlich nur ein Millionstel ist."

Allerdings seien gerade die Handy-Akkus inzwischen an der Grenze ihrer Leistungsfähigkeit angelangt; mehr Spielraum nach oben gebe es kaum. "Der Nutzer hat immer extremere Anforderungen, will immer online sein, das ist brutal, das geht mit keiner Batterie der Welt", betont Tillmetz. "Eventuell sind in verschiedenen Produkten Batterien an ihrer thermischen Grenze", meint auch Diekmann. Gerade in den Handys werde eine weitere Miniaturisierung immer schwieriger.

Dieses Hoverboard explodierte in einer Wohnung und beschädigte die Einrichtung.
Dieses Hoverboard explodierte in einer Wohnung und beschädigte die Einrichtung.

Außerdem, so Tillmetz, könne die extreme Nachfrage und der hohe Wettbewerb auch zu Produktionsfehlern führen. "Handy-Akkus werden mit irrsinniger Geschwindigkeit von zehn Stück pro Minute produziert - bei diesen filigranen Bauteilen dann keine Fehler zu machen, ist eine riesige Herausforderung für den Hersteller." Diese sitzen fast alle in Asien, die größten in Südkorea und Japan.

Nicht nur wegen der schieren Zahl der Akku-betriebenen Geräte wachse die Gefahr von Zwischenfällen. Hauptgrund für Unglücke seien Fehler bei der Anwendung und falsche Behandlung, erklärt TÜV-Experte Diekmann weiter. "Feuchtigkeit, Überlastung, extreme Temperaturen vertragen Akkus nicht", sagt er. Handys würden auf die Fensterbank in die Sonne gelegt, E-Bikes bei Minustemperaturen vor der Haustür stehengelassen. Im Februar brannte beispielsweise ein ganzes Fahrradgeschäft in Hannover wegen eines defekten E-Bike-Akkus aus.

"Akkus brauchen eine Art Wohlfühltemperatur zwischen etwa zehn Grad und nicht ganz 30 Grad", sagt Diekmann. Auch würden oft Ladegeräte verwendet, die für das jeweilige Gerät nicht vorgesehen oder zugelassen seien.

Ein weiteres Problem: schlechte Qualität durch Billiganbieter. "Im Massenmarkt tauchen auch Hersteller auf, die bei einem Hype - etwa den Hoverboards - mitmischen wollen, ohne das Know-how zu haben." Diekmanns Rat: nach geprüften Produkten mit deutscher Gebrauchsanweisung und Herstelleradresse schauen.

Und: "Möglichst nicht auf dem Wochenmarkt oder online von unbekannten Herstellern kaufen."

Auf dem Heimflug aus China sind einer Australierin die Kopfhörer explodiert und in Flammen aufgegangen.
Auf dem Heimflug aus China sind einer Australierin die Kopfhörer explodiert und in Flammen aufgegangen.

Fotos: DPA, Screenshot/twitter

So reagiert Oliver Pocher auf das Aus für seine Tor-Hymne "Schwarz und Weiss" Neu Ende des Schweigens? Mutmaßlicher Drogendealer packt im Mafia-Prozess aus Neu 230 Attraktionen und jede Menge Spaß: Das bietet der Winterdom 3.213 Anzeige Von Islamisten bedroht: Kommt die Christin Asia Bibi nach Deutschland? Neu Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Alice Weidel Neu Noch bis 21.11.: Dieser Typ hat eine geniale Lösung für Deine Finanzen 1.492 Anzeige Diesel-Verbot auf der Berliner Stadtautobahn soll kommen! Neu Ex-Gangster-Boss schreibt Buch und wird erschossen Neu
Horror-Szenario! Aufzug mit sechs Personen rast 84 Etagen in die Tiefe Neu Obduktionsergebnis nach Jagdunfall: Seniorin wurde erschossen! Neu Olli Schulz und Fynn Kliemann kaufen Hausboot von Gunter Gabriel (†75) Neu "Normal ist das nicht": Verletzten-Seuche bei Hertha 30 Carmen Geiss zeigt stolz neues Tattoo: Viele Fans finden es scheußlich 4.035
34-jährige Mutter seit einem Jahr vermisst: Wurde sie ermordet? 1.812 Neuer Team-Bus: So lacht das Netz über Mercedes, VW und den DFB 2.228 Radeberger und Veltins machen gemeinsame Sache 773 So witzig reagiert Köln-Rückkehrer Modeste auf eine Frage 492 Deutsche-Bank-Aktie stürzt auf Rekordtief 335 Ehemaliger SS-Wachmann will keine Toten im KZ gesehen haben 670 Jens Büchner: Nur zehn Tage vor seinem Tod wurde er noch einmal Opa 3.755 Achtung: Wer diese Lederhosen trägt, riskiert Ekzeme im Intimbereich! 880 Passant sieht Bombe im Fluss, doch es ist etwas ganz anderes 2.683 Zwei Blindgänger-Bomben in Köln gefunden: Entschärfung noch heute geplant 520 Update Neue Let's-Dance-Staffel: Sie wird neben Daniel Hartwich moderieren 1.808 Prozess um Kölner Stadtarchiv: Polier nicht mehr vor Gericht 48 Rentner stirbt, weil er die Bahnschranken ignoriert 1.276 Röntgentest zeigt: So krass werden Verbraucher beim Einkauf verarscht 1.452 Medienbericht: Leipziger Cellist soll Anti-Migrationspakt-Kampagne leiten 1.035 Schlagerstar verletzt? Andreas Gabalier im Krankenhaus! 2.635 Wie durch ein Wunder: Junge (3) wird von Auto überrollt und nur leicht verletzt 483 Riesiger Walkadaver gestrandet: Sein Bauch gleicht einer Müllhalde 1.740 Siemens sackt Milliarden-Deal für Londoner U-Bahn ein 512 Schock-Statistik! Täglich versucht ein Mann in Deutschland, seine Partnerin zu töten 487 Diese Puppe sieht aus wie Herzogin Kate und ist eine Gefahr für jedes Kind 1.322 Aufgepasst, glatte Straßen: Junge Autofahrerin (19) verliert Kontrolle 127 In der Kälte: Mädchen (5) verläuft sich auf Suche nach seiner Mama 2.680 Kind muss sein Meerschweinchen aussetzen: Der Grund rührt zu Tränen 2.228 Eurowings-Warnstreik: Mitarbeiter stoppen 25 von 30 Flügen in Düsseldorf 164 Zum Wiehern! SPD-Chefin Nahles & Co. gründen "Parlamentskreis Pferd" 1.081 Deutschland gegen Niederlande: Darum brach der Schiedsrichter nach Abpfiff in Tränen aus 9.021 Erster Güterzug aus China in Köln eingetroffen 234 Im Kurzurlaub verhaftet: Erneut Deutscher in Türkei vor Gericht 858 Ab 2019! So soll unsere Ernährung gesünder und unser Bauch dünner werden 920 Sexy Geburtstagsgrüße: Schweighöfer und Fitz lassen die Hüllen fallen! 1.743 Läuft beim FC Bayern: Klub vermeldet Rekordumsatz und fetten Gewinn 726 Mann (42) wird bei Prügelei in Köln niedergestochen 234 Update Schleimbrocken im Haar! Friseure warnen vor Billigprodukten aus der Drogerie 7.602 Emmy für Anna Schudt: Sie spielte Gaby Köster nach Schlaganfall 658 Fahrer von Linienbus sitzt völlig besoffen hinter dem Steuer 2.217