Tödliche Prügelattacke auf KSC-Fan: Es soll ein Bundeswehrsoldat gewesen sein!

Nach dem Spiel des KSC im Wildparkstadion lief der 35-Jähriger von dort zurück durch die bewaldeten Wege in die Innenstadt. Dort schlug ihm der 21-Jährige ins Gesicht.
Nach dem Spiel des KSC im Wildparkstadion lief der 35-Jähriger von dort zurück durch die bewaldeten Wege in die Innenstadt. Dort schlug ihm der 21-Jährige ins Gesicht.

Karlsruhe - Nach der tödlichen Attacke gegen einen KSC-Fan am vergangenen Samstag kommen jetzt Details über den mutmaßlichen Täter ans Licht.

Wie die Bild-Zeitung berichtet, handelt es sich bei dem Mann um den Bundeswehrsoldaten Shahriar S. (21). Dieser sei demnach bereits polizeibekannt gewesen und sitze nun wegen des Verdachts der Körperverletzung mit Todesfolge in Untersuchungshaft. Nach Bild-Angaben schweigt der 21-Jährige, der zum Tatzeitpunkt betrunken gewesen sein soll, zu den Vorwürfen.

Wie das Blatt weiter berichtet, sei Shahriar S. in Begleitung eines weiteren Mannes nach der Partie Karlsruhe-Zwickau im Schlossgarten auf sein Opfer (35) und dessen Begleiter (33) getroffen. Die beiden Männer hätten den Tatverdächtigen mit pakistanischen Wurzeln rassistisch beschimpft, so die Bild.

Daraufhin soll der Soldat dem 35-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Von dem Treffer sei das Opfer zu Boden gegangen und hart mit dem Kopf aufgeschlagen. Der 35 Jahre alte KSC-Fan verstarb kurze Zeit später im Krankenhaus. Shahriar S. sei dann von Passanten an der Flucht gehindert worden.

Laut Bild umfasst die Polizeiakte des 21 Jahre alten Zeitsoldaten Sachbeschädigung und Körperverletzung. Ein Verfahren wegen einer Schlägerei sei unter der Auflage eingestellt worden, dass S. ein Anti-Aggressions-Training absolviert und den Truppen-Psychologen besuche.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0