Karneval der Kulturen: Mann vertickt vor den Augen hunderter Polizisten Haschischgebäck

Berlin - Nicht besonders helle war am Sonntagabend ein 29-Jähriger auf dem Karneval der Kulturen: Er verkaufte Haschischgebäck und entlarvte damit sein größtes Geheimnis gegenüber der Polizei.

Ein Polizist steht mit der Waffe im Anschlag an der Wegstrecke beim Umzug beim Karneval derKulturen.
Ein Polizist steht mit der Waffe im Anschlag an der Wegstrecke beim Umzug beim Karneval derKulturen.  © Paul Zinken/dpa

Gegen 21 Uhr wurden Beamte in der Gneisenaustraße in Kreuzberg auf den Mann aufmerksam, der direkt vor ihren Augen mithilfe eines Bauchladens verbotenes Haschischgebäck verkaufte.

Die Polizisten nahmen den 29-Jährigen daraufhin vorläufig fest, wie die Behörde am Montag mitteilte. Die Beamten beschlagnahmten mehr als 200 Schokoladenkugeln, von denen knapp 100 mit Haschisch gefüllt waren.

Doch die wesentlich größere Entdeckung machten sie allerdings bei einer anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung in Rudow. Dort fand die Polizei eine Indoor-Plantage mit 28 Cannabispflanzen. Diese wurden ebenfalls beschlagnahmt.

Der Mann kam nach dem Einsatz wieder frei. Ihm erwartet unter anderem ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzes.

Titelfoto: Paul Zinken/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0