Schwerer Unfall auf A7 bei Kassel: Polizei nimmt Flüchtigen fest

Kassel - Auf der Autobahn 7 bei der Anschlussstelle Kassel-Nord kam es am Samstagmorgen in Fahrtrichtung Würzburg zu einem schweren Unfall.

Der Unfall ereignete sich am Samstagmorgen auf der A7 bei Kassel (Symbolbild).
Der Unfall ereignete sich am Samstagmorgen auf der A7 bei Kassel (Symbolbild).  © dpa/Alexander Keutz/Einsatzreport Südhessen

Der Crash ereignete sich am Samstag gegen 6 Uhr, wie die Polizei in Nordhessen mitteilte.

Demnach waren zwei Autos und ein Lastwagen an dem Unfall beteiligt. Zwei Menschen wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt "und zur Behandlung in umliegende Krankenhäuser verbracht", wie ein Sprecher sagte.

Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

Nach aktuellem Ermittlungsstand hat sich ein Unfallbeteiligter "zu Fuß von der Unfallstelle in Richtung Niestetal-Sanderhausen/Kassel-Bettenhausen entfernt", hieß es weiter. Die Polizei sucht intensiv nach diesem Mann.

Es sei nicht auszuschließen, dass der Gesuchte medizinische Hilfe bedürfe. Ebenso könnte der Mann unter Schock stehen.

Der verschwundene Unfallbeteiligte wird wie folgt beschrieben:
  • circa 40 Jahre alt
  • rot-orangefarbenene Jacke
  • vermutlich Arbeitskleidung.

Stau nach Sperrung der A7 bei Kassel am Samstagmorgen

Hinweise auf den Gesuchten nimmt die Polizei in Nordhessen unter der Telefonnummer 05619100 entgegen.

Die A7 wurde nach dem Unfall bei Kassel in Fahrtrichtung Würzburg zunächst voll gesperrt. Etwas später wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Es kam infolge des Crashs zu einem Stau von etwa fünf Kilometern Länge auf der Autobahn 7.

Update, 15.26 Uhr: verschwundener Mann festgenommen

Nach Angeben der Polizei wurde der Mann, der sich vom Unfallort entfernt hatte, mittlerweile ausfindig gemacht.

Es handelt sich um einen 33-Jährigen, den die Beamten in seiner Wohnung im Kasseler Stadtteil Bettenhausen nun festnehmen konnten. Der Mann soll erheblich unter Alkohol-Einfluss gestanden haben.

Seinen Führerschein stellen die Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal sicher. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 31.000 Euro geschätzt.

Wie die Polizei weiter mitteilt, ist die Fahrbahn mittlerweile wieder frei.

Titelfoto: dpa/Alexander Keutz/Einsatzreport Südhessen

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0