Brutale Vergewaltigung! Fahndung nach polnisch sprechendem "Marek"

Kassel - Nach einer brutalen Vergewaltigung im Kasseler Naturschutzgebiet Dönche fahndet die Polizei intensiv nach dem Täter.

Die Vergewaltigung ereignete sich in dem Naturschutzgebiet Dönche in Kassel (Symbolbild).
Die Vergewaltigung ereignete sich in dem Naturschutzgebiet Dönche in Kassel (Symbolbild).  © Montage: dpa/Karl-Josef Hildenbrand, dpa/Alex Tala

Eine Frau mittleren Alters lernet am Samstagabend in einer Kneipe in der Werner-Hilpert-Straße in Kassel einen Mann kennen, wie die Polizei in Nordhessen am Montag mitteilte.

Beide verließen demnach in der Nacht zu Sonntag das Lokal und begaben sich gemeinsam in das Naturschutz- und Naherholungsgebiet Dönche.

"Während des dortigen Aufenthalts sei der Mann gewalttätig geworden und habe die Frau vergewaltigt", schilderte ein Polizeisprecher das weitere Geschehen.

"Schockanruf" getätigt: Polizei fahndet nach dieser Kriminellen
Fahndung "Schockanruf" getätigt: Polizei fahndet nach dieser Kriminellen

Zudem soll der Täter die Frau beraubt haben. Nach der Vergewaltigung sei er mit der Handtasche des Opfers geflohen, darin waren laut Polizei Bargeld und ein Mobiltelefon.

Der unbekannte Täter wird wie folgt beschrieben:
  • etwa 30 Jahre alt
  • circa 180 Zentimeter groß
  • muskulöse Gestalt
  • Glatze
  • blaue Augen

Kriminalpolizei in Kassel fahndet und sucht Zeugen

Zudem soll der Mann ausschließlich Polnisch gesprochen haben. Gegenüber dem Opfer stellte er sich als "Marek" vor.

Die Fahndung der Kriminalpolizei in Kassel läuft mit Hochdruck. Zeugen sollen sich unter der Telefonnummer 05619100 bei den Beamten melden.

Titelfoto: Montage: dpa/Karl-Josef Hildenbrand, dpa/Alex Tala

Mehr zum Thema Fahndung: