Die Fantastischen Vier sacken Preis für deutsche Sprache ein

Kassel - Von "Die Da!?!" bis "Affen mit Waffen" - Die Fantastischen Vier sind für ihre Verdienste um die deutsche Sprache mit dem Jacob-Grimm-Preis 2018 ausgezeichnet worden.

Die Band nahm die Auszeichnung selbst in Empfang.
Die Band nahm die Auszeichnung selbst in Empfang.  © DPA

Die Rapper seien die Ersten gewesen, die in dieser Stilrichtung der Popmusik die deutsche Sprache verwendet und einen Durchbruch erzielt haben, sagte Jury-Sprecher Helmut Glück am Samstag vor der Preisverleihung in Kassel.

Die aus Stuttgart stammenden Fantastischen Vier, das sind Michi Beck, Thomas D, And.Ypsilon und Smudo. Die Band nahm die Auszeichnung selbst in Empfang.

Der Preis der "alten Märchenerzähler für diese jungen Märchenerzähler" sei genau das richtige, erklärte Thomas D.. Die Auszeichnung ist nach einem der Brüder Grimm benannt. Der Jacob-Grimm-Preis "Deutsche Sprache" wird jährlich verliehen und ist mit 30.000 Euro dotiert.

Teilpreise gingen an das Bundessprachenamt des Verteidigungsministeriums für vorbildliche Arbeit im Bereich Deutsch als Fremdsprache und das Jugend- und Sozialamt der Stadt Frankfurt. Es hatte mit einer Kampagne dafür geworben, dass junge Eltern ihr Handy weglegen, wenn sie mit ihrem Kind sprechen.

Die Eberhard-Schöck-Stiftung (Baden-Baden) und der Verein Deutsche Sprache (Dortmund) vergeben den Kulturpreis Deutsche Sprache in Zusammenarbeit mit der Stadt Kassel.

Frühere Preisträger sind unter anderem Udo Lindenberg, Loriot und der frühere Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU).

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0