Weil er den Job nicht bekam: Rentnerin mit Kissen erstickt

Der Täter erstickte die 74-Jährige mit einem Kissen. (Symbolbild)
Der Täter erstickte die 74-Jährige mit einem Kissen. (Symbolbild)  © dpa/Maja Hitij (Symbolbild)

Kassel - Eine Frau war im Mai 2016 tot in ihrer Wohnung im Kasseler Stadtteil Niederzwehren gefunden worden.

Der Täter soll ein 42-Jähriger sein, der sie mit einem Kissen erstickt habe, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft berichtete.

Laut Anklage wollte der Mann an das Vermögen der 74-Jährigen: Er hatte demnach Geldnöte und wollte die verwitwete Frau nach einem Job als Gartenhelfer fragen. Die Frau habe ihn zum Gehen aufgefordert, es sei zu einem Handgemenge gekommen.

Ihr Körper wies Spuren von Gewalteinwirkung wie Rippenbrüche und Blutungen auf.Neben der EC-Karte der Getöteten soll er auch noch Bargeld entwendet haben. Seitdem sitzt er in Untersuchungshaft.

Am Montagmorgen stand der 42-Jährige nun wegen Mordes an die Rentnerin vor dem Landgericht Kassel. Zum Auftakt des Prozesses um den Tod der Frau hat der Angeklagte zunächst geschwiegen. Er wolle sich später äußern, sagte der Vorsitzende Richter am Montag im Landgericht Kassel.

Jedoch sagten Nachbarn und Ermittler aus. Ein Urteil wird frühestens Ende August erwartet.

Titelfoto: dpa/Maja Hitij (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0