Überfall bei Kassel: Maskierte Räuber zücken Messer und greifen an

Kassel - Ein 21 Jahre alter Mann wurde am Bahnhof von Hofgeismar unweit von Kassel zum Opfer von zwei brutalen Räubern.

Am Bahnhof von Hofgeismar kam es zu einem bewaffneten Raubüberfall (Symbolbild).
Am Bahnhof von Hofgeismar kam es zu einem bewaffneten Raubüberfall (Symbolbild).  © 123RF (Fotomontage)

Der junge Mann aus Kassel war am 1. Mai in den Abendstunden "am Bahnhof in Hofgeismar, als plötzlich zwei maskierte Männer aus einem Gebüsch sprangen und ihn aufforderten, seine Wertsachen und sein Handy herauszugeben", wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums am Freitag sagte.

Der 21-Jährige weigerte sich jedoch zunächst, den Aufforderungen der Kriminellen nachzukommen. Daraufhin schlug einer der beiden Räuber den jungen Kasseler ins Gesicht, der zweite zückte ein Messer und griff an.

"Beim Abwehren der Angriffe erlitt der 21-Jährige Schnittverletzungen an der Hand", fügte der Sprecher noch hinzu.

Die Räuber entkamen schließlich mit dem Rucksack sowie mit dem Handy des jungen Mannes.

Die Polizei erfuhr erst am Donnerstag von dem Raubüberfall, da der 21-Jährige zunächst unter Schock gestanden hatte. Die Fahndung nach den beiden Kriminellen läuft seitdem.

Polizei in Nordhessen fahndet nach Räuber-Duo

Die Gesuchten sind beide etwa 30 Jahre alt und von dunkler Hautfarbe, was der junge Mann an den Händen der beiden Räuber erkannte.

Der Täter, der das Opfer geschlagen hatte, war etwa 180 Zentimeter groß und von schmächtiger Figur. Der zweite Täter, welcher das Messer gezückt hatte, war ungefähr 185 Zentimeter groß und schlank bis athletisch gebaut. Beide Männer waren maskiert und dunkel bekleidet

Hinweise nimmt die Polizei in Kassel unter der Telefonnummer 05619100 entgegen.

Titelfoto: 123RF (Fotomontage)

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0