Nach Leichenfund in Studenten-Wohnheim: 19-jährige starben durch scharfen Gegenstand

Kassel - Nach dem Fund von zwei Leichen in einem Studentenwohnheim in Kassel ist das Motiv unklar.

Die Leichen wiesen mehrere Stich- und Schnittverletzungen auf.
Die Leichen wiesen mehrere Stich- und Schnittverletzungen auf.  © DPA

Man beleuchte nun das Umfeld der Getöteten, sagte ein Sprecher der Polizei am Montag. Die Ermittler gingen weiter davon aus, dass der gefundene 19-Jährige erst die gleichaltrige Studentin tötete und dann sich selbst. Die Gründe für die Tat seien im Nachhinein schwer zu klären, sagte der Sprecher.

Die Obduktion hat unterdessen bestätigt, dass die Verletzungen der Opfer mit einem scharfen Gegenstand wie einem Messer zugefügt wurden und die Todesursache waren. Einen entsprechenden Gegenstand habe die Polizei sichergestellt. Ob er die Tatwaffe sei, werde untersucht.

Die beiden Toten waren am Donnerstagnachmittag gefunden worden, nachdem sich Angehörige der 19-Jährigen Sorgen machten, weil sie keinen Kontakt zu ihr hatten. In dem Appartementhaus, das von vielen Studenten bewohnt wird, fand die Familie die beiden Leichen.

Bei dem Mann handelte es sich um einen 19-Jährigen aus Bremen. Die Frau war Studentin und lebte in Kassel. Woher sie kam, sagen die Ermittler nicht. Beide sind Deutsche.

Angehörige der jungen Frau fanden die beiden Toten.
Angehörige der jungen Frau fanden die beiden Toten.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0